Aus reinem Interesse: Wozu brauchen Profis 8x10" Cabinets???

  • Mein Bruder behauptet, die großen Bassboxen von zb. Ampeg wie man sie bei Rock am Ring sieht, sei nur Show.


    Der Bass würde doch sowieso abgenommen und nur über In-Ear-Monitoring zu hören...


    Aber warum sollte man denn dann solche Boxen bauen, wenn auch kleinere ausreichen???


    Hat jemand eine plausible Antwort für mich?



    Vielen Dank!! ;)

  • Ist dieselbe Diskussion wie "wer braucht denn noch 4x12er"


    Antwort: Für die Show, für das seelische Wohlbefinden, für die Eier, für Oma für mich für dich...oder einfach nur darum!
    Manch einer will seinen Bass auch fühlen!

  • Du kannst die allerbesten InEars haben: Bass-Sound steht und fällt mit dem Körperschall.


    Ich persönlich finde es auch immer noch schöner zusätzlich zum Frontmonitoring den Schall vom Stack hinter mir zu haben.
    Das war letztendlich auch der Grund weshalb ich mir die 6x10 gekauft habe.


    Letztes Wochenende hatte ich "nur" eine Monitorbox mit nem 15'' Speaker drin. Klar hab ich mein Instrument soweit gehört, dass ich wusste wo ich im Zusammenhang mit der Band bin aber ein "Bassgefühl" kam da nicht durch.

    • Offizieller Beitrag

    wir spielen live nur mit unseren Boss GT´s, also ohne Amp´s, direkt ins Pult. Der Gesamtsound vorn heraus ist definitiv besser, weil unproblematischer. Auf der Bühne stehen nur Monitore rum, kein Gitarrist brüllt mit seinem Röhren-Fullstack mit 2 x 20000 W den Sound kaputt. Aber - was Baumi und Shreddy sagen, das "feeling" auf der Bühne ist definitiv schlechter, das flattern der Hose fehlt irgendwie... :wink_1::cray:

  • stimmt alles hier.
    immerhin kann man die cabinets aber seitlich auf die bühne stellen, damit das auditorium nicht zugeharkt wird. also keine "backline" im wörtlichen sinne. dann flatterts eben von links und rechts ;)


    ein guter starker 3-wege wedge macht aber auch ordentlich bumm!


    dummies auf großbühnen (12x fullstack) sind aber durchaus üblich. optik.

  • Kleine Anekdote:
    Freund von mir hat sich nen relativ teuren Marshall 4x12er Halfstack mit gutem Marshall Head dazu gekauft.
    Von den 4 Speakern funktionierten nur 2


    Signalweg:
    Gitarre
    Line 6 POD
    FX ReturnAmp
    dann den Master zu ca. 10% aufgedreht nur um dem Mikrofon einen kleinen Pegel zu geben.


    Er mochte den Eigensound vom Amp überhaupt gar nicht, da gings nur um das "Marshall-haben".
    Finde ich bis heute beknackt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!