Beiträge von Edmund B.

    Äääh ich hab mal was gesehen, da haben alle in ner Truppe so ne Art Tablet und die haben ihre Songs als ganz normales Leadsheed mit Text usw. dabei sind dann allerhand Infos für die einzelnen Instrumentalisten. Das Ganze passt natürlich nicht auf einen Bildschirm, also sind alle Tablets miteinander Verbunden und das Sheed scrollt automatisch synchron im richtigen Tempo im Verlauf des Liedes runter. Soll astrein funktionieren...


    Wir haben uns mal auf ein bestimmtes Layout (auch wie ein Leadsheed) geeinigt und die Dateien werden via Dropbox für alle Zugänglich im Web gehosted. Wenn während der Probe oder Zuhause etwas geändert wird, haben alle die aktuellste Version. Zumindest in der Theorie....


    Und sowas wie ne Timeline fände ich persönlich sehr verwirrend, wenn ich erstmal völlig raus wär und ohne Text keinen Anhaltspunkt hätte, wo wir sein könnten. Warum das Rad neu erfinden....?

    Also 45m² ist ja riesig!!! Wir proben auf, ich schätze jetzt mal großzügig, 15-17 m² und wir sind zu siebt. Deckenhöhe:....also der Bassist,kann aus dem Stand ne Glühbirne auswechseln. Mit echtem Schlagzeug und 7 Gesangsmikros im Raum. 2 davon ca. 1m von den PAboxen entfernt. Rückkopplungen so gut wie nie. Lautstärke: Wir sind mitten in nem eng bebauten Wohngebiet. Ohrenklingeln Fehlanzeige. Wie wir das machen: Disziplin und Denunziantentum.
    Aber mal zur Sache:
    Für uns hat es sich förderlich herausgestellt: Erstmal an der schalldämpfung arbeiten, da waren ja schon viele hilfreiche Tipps weiter oben zu lesen. Bei uns sind die Wände mit Teppich "tapeziert", das bringt eine Menge.


    Gute Erfahrungen haben wir auch gemacht, wenn alle Instrumente aus ihren Amps per DI und Mixer in die Gesangsanlage/PA gehen und ein Gesamtsound gemixt wird. Dieser Sound ist ja an sich so, wie ihr euch eure Musik vorstellt, d. h. JEDES Instrument ist ausreichend zu hören und auf die anderen abgestimmt. Der Sänger ist, wie aufm Gig auch, eh der lauteste. Gesangsmonitore gibts nicht. Wer sich trotzdem nicht ausreichend hört, oder im Raum ne tote Ecke abbekommen hat, dreht seinen Amp neben sich einfach minimal lauter und ist dann auch zufrieden. DI-kisten sind doch auch nicht so teuer... da kann man mal sein Taschengeld getrost invstieren...gibts ab 29 €.


    Frequenzen suchen und abstellen, wurde ja oben auch schon genannt. Das bringt auch meist sofort Ergebnisse.


    Das mit dem In-ear ist wirklich ne tolle Sache, habe wir auch mal gemacht, aber war halt nicht wirklich was für jeden.




    Und um auf das Denunziantentum zurückzukommen. Wer zu laut ist, wird vom gesammten Rest gemobbt....da bildet sich mit der Zeit sowas wie Disziplin heraus....


    Nicht mit dem Rücken zur PA wurde auch schon gesagt.


    ---------- Post added at 01:28 ---------- Previous post was at 01:21 ----------


    Also 45m² ist ja riesig!!! Wir proben auf, ich schätze jetzt mal großzügig, 15-17 m² und wir sind zu siebt. Deckenhöhe:....also der Bassist,kann aus dem Stand ne Glühbirne auswechseln. Mit echtem Schlagzeug und 7 Gesangsmikros im Raum. 2 davon ca. 1m von den PAboxen entfernt. Rückkopplungen so gut wie nie. Lautstärke: Wir sind mitten in nem eng bebauten Wohngebiet. Ohrenklingeln Fehlanzeige. Wie wir das machen: Disziplin und Denunziantentum.
    Aber mal zur Sache:
    Für uns hat es sich förderlich herausgestellt: Erstmal an der schalldämpfung arbeiten, da waren ja schon viele hilfreiche Tipps weiter oben zu lesen. Bei uns sind die Wände mit Teppich "tapeziert", das bringt eine Menge.


    Gute Erfahrungen haben wir auch gemacht, wenn alle Instrumente aus ihren Amps per DI und Mixer in die Gesangsanlage/PA gehen und ein Gesamtsound gemixt wird. Dieser Sound ist ja an sich so, wie ihr euch eure Musik vorstellt, d. h. JEDES Instrument ist ausreichend zu hören und auf die anderen abgestimmt. Der Sänger ist, wie aufm Gig auch, eh der lauteste. Gesangsmonitore gibts nicht. Wer sich trotzdem nicht ausreichend hört, oder im Raum ne tote Ecke abbekommen hat, dreht seinen Amp neben sich einfach minimal lauter und ist dann auch zufrieden. DI-kisten sind doch auch nicht so teuer... da kann man mal sein Taschengeld getrost invstieren...gibts ab 29 €.


    Frequenzen suchen und abstellen, wurde ja oben auch schon genannt. Das bringt auch meist sofort Ergebnisse.


    Das mit dem In-ear ist wirklich ne tolle Sache, habe wir auch mal gemacht, aber war halt nicht wirklich was für jeden.




    Und um auf das Denunziantentum zurückzukommen. Wer zu laut ist, wird vom gesammten Rest gemobbt....da bildet sich mit der Zeit sowas wie Disziplin heraus....


    Nicht mit dem Rücken zur PA wurde auch schon gesagt.

    Muhahaha er hat seine Seele an den Leibhaftigen verkauft... einfach genial....wirklich toll hab sehr gelacht... muss unglaublich viel Mühe gekostet haben. Aber wäre es nicht vielleicht kostengünstiger und effizienter für "Satan und seine B.Buben" gewesen, einfach hier im Board ne Anzeige zu schalten um nach nem Kazoonisten für ihre Polkaband zu suchen, anstatt Kasper seine Seele abzukaufen und ihm seinen aufwendigen Lebensstil (Kosten für den Notar bei Vertragsabschluss, Drogenpartys, heimlich eigene Platten en masse aufkaufen fürs Chartpushing, PR-Arbeit, verwüstete Hotelzimmer bezahlen, geschwängerte Groupies mit Schweigegeld versorgen, Blackjack&****** usw.) zu finanzieren? Immerhin haben sie einen eigenen, geräumigen Proberaum, wenn auch in in Kellerlage, aber da dürften sie wenigstens nicht die Nachbarn stören, zumal Satan gleichzeitig der alleinige Vermieter, Polizei, Ordnungsamt und Großveranstalter in persona der ganzen Gegend dort ist. Ich bin der Meinung sie hätten auch hier die besten Chancen gehabt....


    Aber wirklich tolles Video...habe mich köstlich amüsiert.



    P.s. seit wann darf man hier im Board nicht mehr ****** sagen??? Und was sagen die echten Rock'n Roller dazu???

    Also ich kenne einige, die benutzen das THE T.BONE IEM 100 (um die 170 EUR) oder dasLD SYSTEMS MEI 100 (ca.200), hat sich noch keiner bei mir beschwert. Habe mir mal von nem Bekannten das LD geliehen und es hat tadellos funktioniert.
    Meiner Meinung nach kommt es zudem eher auf die Wahl der richtigen Kopfhörer an... die können richtig ins Geld gehen.... Was nutzt die brillianteste Übertragungstechnik wenn am Ende die Signale nicht gut in Ton (jeder nach seiner Fasson)umgewandelt werden können. Aber auch da gibts unter den preisgünstigen Hörern einige die nach mehr klingen als sie kosten... ist meist individuell .. der eine schwört auf dies, der andere betet jenen Hersteller, egal zu welchem Preis, an usw.. Muss jeder für sich entscheiden.
    Ich selbst nutze für mich das SHURE PSM-200 (das einzige wirkliche Schnäppchen bei Ebay in meinem ganzen Leben...). Bin ziemlich zufrieden damit, noch nie nen Aussetzer o.ä. gehabt. Hätte ich das nicht so billig bei Ebay geschossen, hätte ich das Geld vermutlich auch nicht für das Shure ausgegeben und hätte Thomann Eigenmarke oder das nächstgünstigere genommen, da bin ich ganz ehrlich.Und ich kenne viele, die sich eher steinigen lassen würden als In-ear-monitoring zu benutzen...klingt halt erstmal ungewohnt... so ganz allein :x1pmusic: , die haben das Geld halt in ne vernünftige Monitorbox gesteckt.


    Da ich das Ding eigentlich relativ selten brauche, kann es ich dir auch gerne mal leihen (auch mehrmals...)...wenn du es nur für dich benutzt, da das Teil nur zwei Sendekanäle bedient ist es als Gesamtbandsystem nicht tauglich... es sei denn du hast ne Zweimannkapelle...
    Ist ziemlich unverwüstlich (nur durch Sintflut und gröbste Gewalteinwirkungen, C4 oder angetrunkene Techniker zu schrotten, also keine Scheu...)und bevor es nur vor sich hingammelt...
    Wohne aber in Delmenhorst, ca. 4-6 Gehminuten vom Bahnhof entfernt...
    Cheerio,
    Edmund B.

    warum müssen sich denn alle hier so an.....zen??? Stephan macht sein Ding, andere ihres und ich mach meines .... . Gebt doch einfach konstruktive Kritk und gut.
    Ich persönlich finde Stephan zwar unglaublich sympathisch (ohne ihn jemals getroffen zu haben), kann aber seiner Musik überhaupt nichts abgewinnen, würde ich mir nie freiwillig zum Amüsement in meiner Freizeit anhören, geschweige denn mitsingen.
    Das liegt weniger an Stephan, als an seiner Musik. Und Stephan wird mich wegen dieser Aussage bestimmt nicht in seiner nächsten Antwort runterputzen und mir erzählen was für ein Amateur ich doch sei und im Blutrausch einen Zerriss meiner vollständigen Musikkarriere, wenn man es denn so betiteln kann, vornehmen. Ich kann auch so gut wie allen anderen noch wesentlich bekannteren Künstlern dieses Genres gar nichts abgewinnen. Gleiches bei anderen Genres. Manchmal fehlt mir einfach der Zugang zu bestimmter Musik, kann ich nichts gegen tun... die Einen feiern es als Hymne, Die Band als gottgleiche Ikonen, ich halte es für uninspierendes, monotones, nervenaufreibendes Geschrabbel mit Geschreiuntermalung und Hauptgrund für den Untergang des Abendlandes. Ist ebenfalls nicht schlimm. Sollen sie doch ihr Ding machen, wenn es Leute gibt denen das gefällt um so besser. Man sollte auch gönnen können.
    Das man Kritik auch vertragen muss, wenn man seinen Sachen hier öffentlich vorstellt, versteht sich von selbst, da schadet auch ein wenig Humor von beiden Seiten nicht. Das Stephan irgendwann mal in die :beiss: kann ich auch verstehen, nachdem er hier durchaus zu leiden hatte wie ich finde.
    Ein Board verleitet häufig dazu schneller als sonst seine Meinung über jemanden/etwas abzugeben, da man ja in der glücklichen Lage ist, dem Gegenüber nicht direkt ins Gesicht schauen zu müssen. Und geschriebenes steht ersteinmal da und kann unter Umständen schnell missinterpretiert werden und schon geht die Stutenbissigkeit los... Auge um Auge, Zahn um Zahn. Nach dem Motto, :Was glaubst denn mit deiner Emo-Kuschel-Parallele-Klangwelten-bekifften Katzenmusik gegen mein fein ausgearbeitetes Meisterwerk zu wettern??? Sprich mich wieder an wenn wir auf gleicher Höhe sind...vorher verbeuge dich gefälligst vor meinerm Sound der im Lexikon unter "Trommelfellmassage" zu finden ist.
    Also kurz und gut habt euch lieb, seid nett zueinander und bewahrt gefälligst die BESCHISSENE CONTENANCE!!!!! :ashamed:


    @Stephan: Trotz meiner empfundenen Asymphatie gegen deine Musik wünsche ich viel Glück und Erfolg... wer weiß, vielleicht wirst du ja eines Tages seine Majestät den König von Mallozze und Prinz von Arenal Jürgen den I. entthronen...es wäre dir zu wünschen.

    Was Stefan gesagt hat, scheint ja im Kern zu stimmen...
    und aus eigener Erfahrung möchte ich auf eine Zeile von ihm verweisen, die mir eine kleine Episode aus unserem Bandleben in Erinnerung ruft:
    "...Genau so ist es, das ich zb. sehe, das sehr viele ihr im Board gegen den § 5 des Telemediengesetzes verstoßen und in ihren Impressum ihre Steuernummer nicht haben, geschweige denn ihren Namen, Anschrift, Tel. Nummer, mail."
    Wie bei vielen kleinen Bands und Muckern hier im Board gibts ja auch ab und zu ne kleinere odere größere Gage... da geht vielleicht auch der eine oder andere Teuro an der Steuer vorbei, ohne das man sich dabei was denkt., wenn man nur für Benzingeld oder nen "Fuffi" spielt. Aber das Erwachen kann schneller kommen als man denkt. Denn sobald man als Band wo auftritt und nur einen Teurocent annimmt ist man vor dem Fiskus schnell eine GbR, das haben wir auch schmerzlich erfahren müssen. (abgekürzt: ...Vereinigung von mindestens zwei Gesellschaftern...die Erreichung eines gemeinsamen (wirtschaftlichen...)Zwecks... auch ohne Gesellschaftervertrag, denn der kann mündlich, schriftlich oder sogar STILLSCHWEIGEND zustandekommen, oder vom Fiskus aufgrund der Offenkundigkeit unterstellt werden.
    Ein typisches Szenario:" ÄÄÄh Jungs ihr müstet hier mal eben die Quittung für euer Benzingeld unterschreiben....
    *Szenenwechsel* 2 Monate Später am Briefkasten eines der Bandmitglieder:
    "MMMh... Werbung, Werbung, Werbung, Telefonanbieter, Pizzaflyer, Finanzamt....Krankenkasse...WAS??? FINANZAMT????*
    *es ist ein hektisches Rascheln und das hastige Aufreißen eines Briefumschlags zu hören*
    NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIN!!!!!... "


    So, oder so ähnlich ist es bereits vielen ergangen, denn der Veranstalter wird den Teufel tun und nicht jedwede Ausgabe, die nur irgendwie steuerlich absetzbar ist, nicht ans Finanzamt geben. Tausendmal geht es gut, doch dann...
    *Szenenwechsel: Muffige Amtsstube, 9.30 Dienstbeginn(Gleitzeit..) junger dynamischer Finanzbeamter am Schreibtisch, das Fenster steht ob der Sommerhitze offen, Grillen zirpen, in der Ferne bellt ein Hund...*


    Finanzbeamter schaut sich die Erklärung an, Blick fällt auf die Quittung, Name auf der Quittung wird gegoogelt, Bandhomepage gefunden... an den betreffenden Kollegen weitergeleitet, der schaut mal nach ob ihr als Band in welcher Rechtsform auch immer gelistet seid und wenn nicht *siehe Szene Briefkasten*.
    Das ganze hört sich schlimm an (OOOH DAS BÖSE FINANZAMT), ist es aber in den meisten Fällen kleinen Fällen, wie sie auch hier wahrscheinlich anzutreffen wären, gar nicht. Nur dann kommt ne Menge unnötige Arbeit auf den/die betreffenden zu. Das Schlimmste ist nur, dass die Jungs beim Fiskus aus Ermangelung an Daten schnell mal ne Schätzung anlegen und die klafft erfahrungsgemäß Lichtjahre mit der Realität auseinander. Also wildes Geschreibsel mit dem Finanzamt, Unterlagen zusammensuchen und Häckmäck ohne Ende.
    Kann man sich alles ersparen und dass ist es an was mich Stefans oben zitierter Satz erinnerte: Wer Geld für etwas nimmt, und sei es noch so wenig, handelt in unserem Staat wirtschaftlich und ist deshalb bestimmten Gesetzen unterworfen, Unwissenheit schützt auch hier vor Strafe nicht. Und da hat er Recht.
    Macht es also gleich richtig, ruft beim Finanzamt an und sagt wir haben ne Band, bald unseren ersten Auftritt und bekommen Geld dafür .... was müssen wir tun??? Euch wird sicherlich weitergeholfen werden. Und ich vermute ganz stark: EUCH WIRD ERLÖSUNG VON EUREN ÄNGSTEN ZUTEILKOMMEN DER HIMMEL WIRD SICH AUFTUN UND DAS GUTE GEWISSEN AUF EUCH HERABFAHREN usw.
    Dann braucht ihr nur eure Unterlagen zusammenhalten und einmal im Jahr für die GbR ne Erklärung machen. Auch wenn es für die meisten von uns hier unnötiger Aufwand erscheint für die paar Kröten, so gehört es doch, wie Stephan bereits sagte, dazu. Außerdem kann man Ausgaben gegen die Einnahmen geltend machen... aber da lasst ihr euch besser von einem legitimierten Fachmann beraten. Ihr erspart euch damit nicht nur Ärger, sondern auch viel Zeit, die man besser in die künstlerische Musikschiene gesteckt haben könnte. Gleiches gilt für GEMA und Disclaimer(wir haben auch so ein 0815 Ding wohlgemerkt.).
    Ich denke ich stimme damit mit Stephan überein: Macht es einfach rechtzeitig, investiert eben die Zeit und kümmert euch darum und alles wird gut....


    Das Muckkerleben kann so einfach sein....:peace:

    Als Hobbyheimpfuscher kann ich nur sagen... HIlti...HIlti ...Hilti...(sonst sprengen:s0250: , oder Captain P. fragen ob er mit nem Bohrphaser aushelfen kann...)und nen vernünftigen Bohrer...kann man sich in jedem Baumarkt leihen kostet auch nicht die Welt...ne ordentliche Verlattung dran und den Teppich kann man mit ausreichend großen Unterlegscheiben zwecks Vergrößerung der Oberfläche an der zu befestigenden Fläche anspaxen, da Teppich aufdie Dauer durch das Gewicht dort leicht ausreissen kann. Wir haben damals sogar in Ermangelung an Scheiben sogar Kronkorken genommen..waren dank vollem Einsatz aller Bandmitglieder als Abfall beim künstlerischen Denkprozess vorhanden und wurden auch bei den Bauarbeiten bei Bedarf ständig nachproduziert...
    Um schnell voranzukommen... unbedingt ne sehr sehr sehr sehr sehr sehr gute Bohrmaschine leihen, sonst dauert es ewig (War/ist nicht umsonst ein Bunker), kostet viel Kraft und macht keinen Spass ....
    In diesem Sinne: Auf die Dauer hilft nur POWER!!!!!

    Ja, das könnte man sicherlich... aber die Sache hat einige Haken... Du musst ersteinmal in den Markt reinkommen... als neue Band muss man sich erst einmal duchbeissen. Als Einzelmusiker kannst du dich quasi ins gemachte Nest setzen. Anzeigen durchforsten, zum "Casting" gehen, genommen werden das Zeug draufschaffen und dann ist das ein Job wie jeder andere auch. Anderer Haken an der Sache wenn ihr als Band neu rein wollt ... ihr braucht ne vernünftige Anlage und Licht, denn wenn das jedesmal gemietet werden muss, geht das von eurer Kohle ab...Veranstalter wollen meistens ein Komplettpaket und sich nicht immer selbt um den ganzen Kram kümmern. Sagen wir mal der ganze Kram füllt einen großen Sprinter ... das will aber auch immer rechtzeitig eingeladen, ausgeladen, aufgebaut und nach dem Gig abgebaut, eingeladen und (nach der langen Nachhausefahrt) zu Hause ausgeladen werden. Wieder 2 Varianten: Erstens, selber machen.... ist günstig kostet aber ne menge Zeit und Schweiß danach schön mucken und wieder Abbauen. Der Samstag ist komplett gelaufen. Zweite Variante ist... amchen lassen... kostet aber ne menge Kohle...und wenn die Anlage auch noch gemietet wird...spielste fürn Fuffi am abend... . Das ganze gilt natürlich nicht für die Kollegen der 3-Mann Vollmidi-Fraktion... die haben es etwas leichter. Also ich kann nur sagen... mit Schweinemucke kannste Geld verdienen... aber so leicht ist es nun auch wieder nicht...

    Ich bin der Meinung, ein guter und vor allem erfahrener Veranstalter wird nach dem Anhören wissen, was ihr ihm wert seid, bzw. in welchem Rahmen sich eure Gagenvorstellungen bewegen werden. Wenn er Interesse hat, wird er sich sicher bei euch melden.

    Da gibts nix zu überlegen.. gleich Walzbergo anschreiben... günstigen (Studenten-)Preis ausmachen und glücklich sein...Ich lobe ungern Leute ausser mir selber, aber bei Señior Walzbergo mach ich ne Ausnahme.... Inner Innung ist halt inner Innung...


    Und Señior Walzbergo ist halt Walzbergo (häufig auch unter seinem Künstlernamen Walzberg hier im Forum unterwegs).. der kann mit seinem Lötkolben Dinge vollbringen von denen du nicht zu träumen wagst...ungelogen..."Magic Lötkolben" sozusagen... lege ich meinen Rechten großen Onkel für ins Feuer .. wenn er ihn nicht reparieren kann ... dann niemand den ich kenne ...



    musste auch mal gesagt werden.... steh ich auch zu....:out_cold:

    Wir benutzen das auch und das Ding funktioniert grandios, selbt bei einer gemischten Gruppe Linux/Windowsusern. Und NIEMAND kann sagen:" Hab die Email mit der Probensetlist nicht bekommen...":icon_question:
    Die Zeiten sind dann ein für allemal vorbei....

    Bei besagtem Musikhaus hab ich mir letzte Woche ein Keyboard bestellt..... war um einiges günstiger als bei den andern beiden bekannten Pappenheimern und unfassbar schnell da. Samstag bestellt, Montag Abend schon geklimpert und (Dienstag den ganzen Tag die Massen an riesigen Kartons zerkleinert und entsorgt.). Kann ich auch nur empfehlen ...

    Ich bin auch der Meinung, das der Daumenanschlag der "slap" ist und der Fingerzug an der Saite besagtes "poppen". Wobei slap auch übersetzungstechisch schlagen bedeutet...oder irre ich mich ... ich mein man lernt ja nie aus....?