Beiträge von Ralle

    ... und doch immer "eigentlich" für mich aktuell. Meistens läuft es in der Anfangsphase immer in Richtung der allgemeinen Kracher, die man schon fast gar nicht mehr hören kann und dann auch noch einfach nur runter geschrabbelt werden. Das meine ich aber nicht, deshalb gebe ich mal ein Beispiel :


    Jimmy Barnes - "The Rythm and the Blues"


    Das ist mal so eine Scheibe auf der natürlich bekannte Stücke wie "Shake Rattle & Roll" und "Keep A Knocking" drauf sind,

    aber auch Dinger wie "Red Hot", "That´s Right" etc., bishin souliger Titel.


    Jetzt mal abgesehen von der kräftigen Stimme von Jimmy Barnes, die man jetzt nicht jedem abverlangen kann, meine ich aber die Wahl der Titel und wie sie arrangiert sind.


    Außer "Johnny B. Goode" und den anderen abgeleierten Songs gibt es ja schließlich eine Fülle von Rock´n Roll Stücken, die man ähnlich auf den Weg bringen kann. Ich meine mehr die weniger bekannten, die aber nicht weniger abgehen.

    Während die meisten aktiven Bands mit großen Überschneidungen in ihrer Titelauswahl unterwegs sind, wäre es schon ein guter Start hier etwas anders zu machen.


    Vielleicht gibt es ja Leute in Bremen die sich hier wiedererkennen ......


    Bass oder Drums könnte ich beitragen.

    Genau wie du es beschreibst. Die Miete läuft und nüscht passiert. Das Schlimme daran ist aber die Zukunftsperspektive. Mutationen gegen die momentane Impfstoffe nicht wirken oder gar resistente Viren lassen erahnen, dass uns die Pandemie noch über Jahre begleiten könnte und Proben und Gigs vereitelt. Und selbst wenn es wieder losgehen sollte, wird es wohl kaum so wie es mal war. Eine proppe volle Meise, dicht an dicht, ohne Mundschutz, paar Bierchen drin und mitgröhlen wird’s wohl kaum mehr geben. Das drückt die Stimmung und ausgelassen Dampf ablassen könnte dann mal gewesen sein. Toll wer es noch erlebt hat.

    Nicht wenige Leute suchen sich neue Hobbies, denen man frei und ungezwungen nachgehen kann. Mopedfahren ist verstärkt eines davon.

    Ich entferne mich auch langsam weg vom Bandfeeling und spiele immer mehr Gitarre und Schlagzeug für mich alleine. Für Bass brauchste echt ne Band, sonst wird’s arg trocken.

    Gigs habe ich erstmal für lange Zeit abgeschrieben. Wenn man wenigstens mal wieder proben könnte, würde einen das in der Spur halten. Ich kann da auch im Moment für nichts garantieren ......

    Eigentlich habe ich nichts zu diesem Thema beizutragen, weil ich alles aus dem Ärmel spiele. Wäre mir live zu verwirrend, weil die Hektik und Anspannung mit im Spiel wären, aber da nicht viel los ist, kann man das evtl. ruhig mal posten.

    Manchmal ergeben sich veränderte Abläufe auch beim Spielen. Wenn man schon merkt wohin die Reise mit dem jeweiligen Stück gehen soll, muss man dann selber entsprechend reagieren.

    Aber unser Drummer verwendet sowas. Der hat die Beats, den Ablauf und alles und überhaupt synyhron mitlaufen, hört aber auch neben der Spur mit, damit er entsprechend mitziehen kann.