Beiträge von HelmutM

    Hallo,


    war eine zeitlang nicht hier und habe erst jetzt den Beitrag gelesen. Vielleicht ist die Frage ja auch gar nicht mehr aktuell.


    Ich würde tatsächlich mit einem Alt-Sax anfangen und ich denke, mit einem Einsteiger-Sax von Thomann macht man nichts verkehrt. Es gibt aber auch Leihinstrumente, bei denen die Miete auf den Kaufpreis angerechnet wird. Einfach ´mal bei http://www.musikhaushartig.de/ fragen.


    Vor drei Jahren habe ich mit einem China-billig-Sax (Palatino) angefangen. Nach einem Jahr, als ich die ersten Fortschritte festgestellt hatte, habe ich mir ein Yamaha 62 zugelegt und das Palatino über eBay verkauft. Mittlerweile habe ich auch ein Sopran- und ein Tenor-Sax, die sich aber nach meiner Ansicht etwas schwieriger spieler lassen (Sopran braucht viel mehr Druck und das Tenor mehr Luft). Das A&O ist aber, dass man eine/n Lehrer/in findet, bei dem/der die Chemie stimmt.


    Viele Grüße
    HelmutM

    Hallo *,


    habe mich gestern angemeldet und möchte mich nun kurz vorstellen.
    Ich habe mir vor 2 Jahren, als ich noch nicht 50 war, ohne Vorkenntnisse und talentfrei ein Altsaxophon gekauft. Unterricht nehme ich einmal in der Woche und übe auch fleissig.


    Ich versuche mich am liebsten an alten Sinatra-Songs, Balladen und auch dem ein oder anderen Jazz-Klassiker.


    Mittlerweile hätte ich Lust, auch einmal zwanglos mit ein paar netten Leuten zusammen zu spielen.


    Inzwischen habe ich ein YAS 62 bekommen. Das klingt ziemlich gut, finde ich.


    Vielleicht ist ja jemand unter Euch, der einem Späteinsteiger noch etwas auf die Beine hilft.


    Hoffentlich bis bald
    HelmutM