Beiträge von jellykentucky



    muhkuh... geiler Name:icon_smile:



    naja.., das mit dem halb-nackt ist ja eh ein Auszug aus unseren Anforderungen an einen Gig:-))


    Mal ernsthaft... natürlich schauen wir uns die Konditionen auch an. Unser Anspruch geht da aber keineswegs in Richtung "Geld". Was für EBOW entscheidend ist, sind Kriterien wie:


    Sound - ganz wichtig !! Kennen wir den Laden? Haben wir dort bereits gespielt und wie war der Sound? Wir lehnen Gigs in Zukunft ab, wenn wir wissen, dort einen schlechten Sound zu haben, was in Bremen leider in den meißten Läden der Fall ist.


    Grösse der Bühne - ein für uns wichtiger Aspekt. Wir sind 5 Leute, teilweise zzgl. Cello, wovon 2 Gitarristen 2 große Effektcases haben.


    Freigetränke und ggf. Anzahl der Leute auf der Gästeliste - Wir haben es bereits erlebt, dass wir einen Support-Slot gespielt haben (ich betone UMSONST!!) und der Bandleader des Mainakt meinte, dass meine Frau nun vorne Eintritt zahlen soll. Als ich dann meine Gitarre wieder einpackte, konnte meine Frau umsonst rein.


    Weiterhin haben wir erlebt, unsere Getränke in dem Laden wo wir spielen, bezahlen zu sollen. Selbe Szene, als ich meine Gitarre einpackte, hatten wir Freigetränke.


    Das ist wirklich eine unsere Vorraussetzungen. wir spielen wirklich umsonst, wir wollen kein Geld, nicht für Benzin, nicht für Transport. Wir werden aber never-ever unsere Drinks bezahlen, geschweige denn dass unsere Chicks Eintritt zahlen. Ein absolutes No-Go.


    Leo, ich wollte also nicht sagen, das wir die Konditionen nicht abwiegeln. Ich wollte lediglich sagen, dass wenn es sich um eine politische Veranstaltung handelt, dieses ZUNÄCHST kein Grund ist, das nur deswegen abzusagen.

    Hallo Liebe Leute
    Es ist ein etwas schwieriges Thema, nahe an der Politik. Dies soll kein politisches Forum werden, der letzte Beitrag ist dicht dran. Unsere Bitte ist, den Beitrag nicht in eine politische Diskussion abdriften zu lassen. Dankeschön



    Da ist sie wieder, die Bremse:wink_1: Jetzt schreibt wieder keiner mehr was. ..:00008317:


    Eine politische Diskussion, wenn auch Off-Topic, ist ja nicht schlimm. Dieses hier ist ja extra ein "Feedback-Threat".


    Ich würde dort spielen! Ich kenne die Piratenpartei nicht. Der Name allerdings, verspricht nicht gerade "seriöse" Inhalte. Aber das tun SPD und CDU auch nicht ...


    Ich würde mir das Parteiprogramm anschauen und wenn es sich nicht um eine radikale Partei handelt (weder rechts noch links), denn ich würde beides nicht unterstützen wollen, dann würde ich dort ohne weiteres auftreten.


    Vielleicht kriegen die ein paar Leute zusammen, die auf den EBOW Kram abfahren. Dann ist doch alles super! Und wenn die da so´n bischen ihre Meinung zur Politik loswerden wollen, sollen sie das doch tun. Wer sagt, dass die Live-Band, die politische Meinung der Veranstaltung teilt? Es dürfte heutzutage jedem klar sein, dass es für Amateur Bands nicht gerade Gigs hagelt. Und wenn die Location, die Bühne und die Conditions gut sind, why not ??


    Was ich allerdings wiederholt beobachte ist, dass sich ein potenzieller Veranstalter meldet, der Gigs im Angebot hat und nach Bands sucht, und hier im Board das Ganze wieder übelst schlecht geredet wird. Frei nach dem Motto "Wenn ich sonst nix hab, hab ich wenigstens ne Meinung" oder was?


    Ganz ehrlich, liebe Freunde. Wer von euch hat eine "ECHTE" Fanbase (Freunde, Frauen, Brüder, Schwestern, Eltern zählen nicht!!!!) von nur mikrigen 100 Leuten, die bereit wären auch nur mikrige 5 fücking Euro für euch auszugeben! Ganz Ehrlich..., keiner, oder??


    Das mal eben zum Thema "Musik verschenken" bla bla...


    Wir alle sitzen in dem Boot, dass so gut wie keiner hier ernsthaft Leute hat, die für IRGENDWAS von unserer Leistung bezahlen!! Oder habe ich den verkappten mp3.de Millionär übersehen ? Sorry dafür !!!!


    Und Hey... wenn ihr mal ´n Essen bekommt, Freigetränke und ´nen 20er für Sprit, dann wollen wir ja wohl eher über Almosen reden und nicht über bezahlung !!


    Was meint ihr eigentlich, wie viele Veranstalter noch Lust haben, sich hier im Board um Bands zu bemühen, wenn sie genau wissen, dass ihre Veranstaltung, oder deren Aufmachung, sowieso übelst schlecht geredet wird. Indem hier jeder "Möchtegern" - Ich bin so geil und verschenke nichts", seinen Senf dazu gibt und was zu meckern findet.


    Der Macker kommt und sagt "Freunde - hier is ne Bühne - wer will?"


    Das Angebot kann man annehmen oder auch sein lassen. Seine "schlechte" und vor allem NICHT erfragte Meinung dazu, kann man aber auch mal für sich behalten. Einfach um vielleicht, wie erwähnt, zukünftige Veranstalter hier nicht schon zu vergraulen, bevor sie überhaupt hier waren ....

    Was ist denn los? Ich erinnere mich, als ich damals gewagt habe zu äussern, dass ich wenig Lust hätte vor Leuten zu spielen, die mit 3,8 promille, in ihr Weizenglas kotzend vor der Bühne rumtaumeln....


    Ich wurde hier im Board fast gesteinigt. Und zwar von den Leuten, die sich jetzt hier über Halle 7 muckieren...


    Ich persönlich habe lernen müssen, dass man in der Tat jedes Klo spielen muss, um auf den einen zu hoffen, der nciht lattenstram ist und sich und seine Freunde dann zum nächsten Gig bewegt!


    Ingo, viel Spass... egal ob sie besoffen sind... 6000 Leute sind 6000 Leute. Und wenn sie voll sind, hören sie nicht, wenn du dich verspielst:-))


    Cheers:-)



    Naja.. ganz ehrlich... ich höre so oft von "Profi-Musikern", die beklagen zu wenig Geld zu verdienen. Shredi.., den Schritt zum Profi geht man ja freiwillig. Ich fürchte einfach, dass da viele dabei sind, die vielleicht doch lieber in Ihrem ursprünglichen Job geblieben wären. Was nützt es mir wenn ich in mein Facebook Profil "Profi-Musiker" schreiben kann, weil ich halt arbeitslos bin, aber ganze 500 Euro im Monat nach Hause schleppe.


    Also wer sich auf seine Profi-Karriere stützt ohne wirklich davon leben zu können, ist aus meiner Sicht selber Schuld! Und wer von dem Vertrieb seines Produktes nicht leben kann, macht logischerweise einen der folgenden Fehler:


    mangelnde Kontakte
    schlechte/keine Werbung
    Produkt ohne/mit zu kleiner Zielgruppe
    Schlechtes Produkt
    schlechtes Gesamtpaket


    Wer folglich keinen Erfolg hat, dem scheitert es in der Regel an einem der o.g. Punkte. Wenn ich dennoch meinen Job an den Nagel hänge um von der Asche zu leben.... tja... "bad luck".. würde ich sagen:wink_1:


    Weiterhin sind mir auch in Bremen bereits diverse "Profi-Musiker" über den Weg gelaufen. Naja... und in Wirklcihkeit sind sie einfach nur Hartz4 Empfänger oder Mutti zahlt die Miete. Um gleich klar zu stellen: Ich habe NICHT gesagt dass, ALLE Profis Hartz4 kassiern oder alle Hartz4 Kassierer Profi Musiker sind !!!


    Aber auch hier kann nicht der Vertriebsweg Schuld sein.

    Ich denke, der Denkansatz ist völlig falsch. Es wird ja niemand reich durch "downloads". Der Download ist ja nur ein Vertriebsweg, der dem damaligen Plattenladen Konkurenz macht.


    Reich werde ich, wenn ich ein gutes Produkt habe, eine gute Werbestrategie und am allerwichtigsten eine Zielgruppe. Letzteres sollte übrigens VOR Markteinführung überprüft werden:wink_1:


    Der Vertriebsweg, den ich benutze, um reich zu werden, spielt meiner Meinung nach dann eine untergeordnete Rolle.


    Also schimpft nicht auf die Online-Download-Portale, sondern überprüft die Qualität eures Produktes, das Verhältnis "Preis-Leistung", die Authentizität des Produktes und eure Werbung wenn ein Vertrieb nicht funktioniert!



    Das Problem ist dass, du nichts zu dissen finden wirst:eyeroll: Du würdest einfach nur da stehen, den Mund nicht mehr zukriegen und nach der Show alle deine Musikinstrumente verkaufen, weil du weißt, dass dein Platz unten an der Bühne ist und nicht oben:00008317:

    Hi Jelly,


    ich spiele gern viele Gigs, aber das mit dem höheren Bekanntheitsgrad, na ja... das kommt mit der Zeit, muss gar nicht so schnell gehen und einen auf dicke Hose machen (da müsste ich mich verbiegen) will ich auch nicht. Jedem das seine, nicht?


    Bis morgen Abend
    Apo


    Naja Apo..., ich habe das nicht so gemeint, dass das jetzt jeder so machen muss. Natürlich bleibt das jedem selbst überlassen und jeder geht den Weg so, wie er möchte. Und Verbiegen ist das allerschlimmste! Für mich ein "no go"

    Was Schellibo sagt, stimmt absolut. Ich persönlich finde es sicher nicht schön aber "nett" kommt nicht weiter. Und grosse Fresse erregt nunmal aufsehen. die Leute schauen dann hin, was da los ist. Und ob eine Promotion negativ oder positiv ist, spielt einfach keine Rolle. wichtig ist, das die Leute über einen reden.


    Letztendlich hat EBOW hier in Bremen einen höheren Bekanntheitsgrad als so manche andere Combo, die seit viel längerer Zeit existiert und im Jahr das zehnfache an Gigs spielen. Also sage ich mir, alles richtig gemacht zu haben.


    Der Nachteil der Geschichte ist natürlich, dass der persönliche Beliebtheitsgrad stark abfällt.:00008317: Damit kann ich aber recht gut leben, da ich ja "Fans" für meine Band generieren wollte und keinen neuen Freunde. Und die Leute, die ich in der Bremer Musikszene wirklich mag, haben auch kein Problem mit mir oder meiner grossen Schnauze. Nicht wissentlich zumindest:thumbsup8de: