Logic oder Cubase?

  • Moin,


    Da ich gerade von Windows zu OS X gewechselt bin und bis jetzt mit Samplitude gearbeitet habe, stellt sich jetzt die frage nach neuer Software für mich. Soweit mir bekannt ist kommen da 2 Programme in die engere Auswahl. Cubase und Logic. Ich wäre sehr dankbar einige Meinungen zu diesen Programmen zu bekommen. Oder weiß vllt jemand wo ich eine Demo-Version bekommen kann?
    Vielen Dank im Vorraus!

  • Zu Logic kann ich nicht viel sagen, da ich das Programm nicht nutze. Nachteil ist, dass es ausschließlich auf Mac läuft (zumindest die aktuelleren Versionen). Bei einem Wechsel von Mac-OS zu Windows hat man dadurch ein ernsthaftes Problem.


    Cubase läuft auf beiden Plattformen, was schon mal ein Vorteil ist. So kann man das Programm beispielsweise zusätzlich auf einem Notebook installieren und hat so eine gewisse Mobilität (Proberaumaufnahmen etc.), dazu muss man nur den Dongle entsprechend von der Workstation auf das Notebook umstecken. Für mich ein großer Vorteil!


    Ich selbst nutze die aktuelle Version Cubase 5 und bin damit sehr zufrieden. Ich wüsste nicht, was Logic besser machen könnte und entgegen der landläufigen Meinung der Mac-User stürzt mein Rechner (Vista Ultimate 64) auch nicht ständig ab! Cubase wird stets mit Installern für beide Betriebssysteme ausgeliefert! Das bdeutet, welbst wenn Du Cubase auf Deinem Mac installierst, kannst Du es parallel auf einem Windows-Notebook installieren. Durch den Dongle läuft es logischerweise immer nur auf einem Rechner zur Zeit :icon_smile:


    Falls Du spezielle Fragen zu Cubase hast, dann immer her damit.


    Ansonsten hoffe ich, dass hier nicht die dreiundneunzigste Diskussion Mac - Windows entsteht, es geht um die Audio-Software.


    "the music keeps you goin' and it's never gonna stop" (Triumph - Magic Power)

  • Moin zusammen,


    ich kann die andere (dunkle?) Seite ein bisschen beleuchten. Nutze Logic seit knapp 2 Jahren, Cubase kenne ich nur ganz entfernt (und ne Uraltversion).


    Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber in Sachen Preis-Leistungsverhältnis macht es echt was her. Schon Logic Express ist für Recording mehr als ausreichend, Studio hat noch eine Soundlibrary und ein paar Extras (Mainstage für Liveauftritte z.B.) an Bord. Ne Menge Effekte, Softwareinstrumente und fertige Channel Strips, damit man auch ohne große Tüftelei gute Ergebnisse hat.


    Die neue Version kenne ich noch nicht, werde aber vermutlich noch dieses Jahr updaten. Bei Apple sind (wie bei allen anderen auch) frühe Programmversionen immer bugbeladen und Logic hat auch ne Reihe unschöner Dinger. Aber mir sind noch keine Showstopper untergekommen.

    "Du bleibst so lange sitzen, bis du den Tisch abgeräumt hast!"

    • Offizieller Beitrag

    Moin The Perkins

    Ich bin vor ca 3 Monaten von Win auf Mac umgestiegen, kenne also beide Seiten und beide Programme. Logic und Cubase tun sich eigentlich nicht soooo viel, allerdings sind mir beide erheblich zum komplex. Klar haben beide so ziemlich alles an Board was Mann braucht (oder auch nicht), ich denke das Logic aber noch deutlich mehr mitbringt was über das normale Recording hinausgeht (siehe Krimsen). Ob man das als "Homerecorder" wirklich alles braucht, weiß ich nicht (ich brauch das alles nicht!)
    Rein "optisch" finde ich Cubase irgendwie aufgeräumter und durchsichtiger, dafür sieht Logic professioneller aus.

    Du kannst bei beiden Programmen eigentlich nix falsch machen. Allerdings ist Logic von Apple zertifiziert, läuft also sicherlich deutlich besser was die Nutzung von Mehrkern-CPU´s auf dem Mac angeht.

    Für den "normalen" Anwender würde ich dir empfehlen, dich doch einmal ernsthaft mit Garageband auseinanderzusetzen, das ist bei OS X umsonst dabei. Garageband richtet sich eigentlich an den Musiker die viel mit Loops etc arbeiten, aber nach kurzer Übung ist es prima für Musiker nutzbar.

    Gruß - Nordi, der weder - noch nutzt :icon_smile:


  • Du kannst bei beiden Programmen eigentlich nix falsch machen. Allerdings ist Logic von Apple zertifiziert, läuft also sicherlich deutlich besser was die Nutzung von Mehrkern-CPU´s auf dem Mac angeht.


    Hm... Version 8 nutzt zumindest beim Mixdown nur einen einzigen Kern, was mich immer schon geärgert hat. Das dürfte eigentlich gut parallelisierbar sein, vielleicht geht das ja mit 9.



    Für den "normalen" Anwender würde ich dir empfehlen, dich doch einmal ernsthaft mit Garageband auseinanderzusetzen


    D'oh! Warum bin ich da nicht drauf gekommen? Nordi hat Recht: Wenn du keine Noten drucken musst und deine Recording-Ansprüche nicht extravagant sind, ist GarageBand erste Sahne. Ich benutze das in der Tat immer, um MIDI-Krams einzuspielen und transportiere das erst nach Logic, wenn GB nicht mehr ausreicht.

    "Du bleibst so lange sitzen, bis du den Tisch abgeräumt hast!"

    • Offizieller Beitrag

    Hm... Version 8 nutzt zumindest beim Mixdown nur einen einzigen Kern, was mich immer schon geärgert hat. Das dürfte eigentlich gut parallelisierbar sein, vielleicht geht das ja mit 9.

    .



    Wenn der Mac neu ist, dann hat er schon Snow-Leopard drauf (so wie ich :D Update kostet 29 €). In dem Fall hat er 64 MBit Betriebssystem :wink_1: und nutzt alle Kerne. Logic ist dafür ausgelegt, Cubase weiß ich nicht. Läuft Cubase eigentlich in der Emulation oder auf einem echten Mac OS x??? Sollte es auf dem Mac in der Emulation laufen, ist das in meinen Augen ein KO-Kriterium für den Betrieb auf dem Mac.

    Gruß - Mac - ääähhh Nordi

  • Um unnötige Spekulationen zu vermeiden: Was willst du damit machen?
    Wenn ich weiss was du willst kann ich dir ungefähr sagen was du brauchst.
    Habe mir selber vor 2 Wochen Logic Studio gekauft und bei einem Freund an seinem Cubase gearbeitet.
    Subjektiv find ich Logic einfacher, bedienfreundlicher und übersichtlicher.
    Ob du nun Garageband, Logic Express, Logic Studio brauchst und dann welche Version das hängt alles von deinen Erwartungen ab.
    Achja, Logic 8 und 9 brauchen keinen Dongle

  • Ich habe Cubase in einer Version, die irgendwo beilag, praktisch umsonst. gegenüber meiner alten Vollversion (VST 5.0) vermisse ich nichts :-)))). gibt bestimmt genug Leute, die diese Version irgendwo rumliegen haben und samt Key fürn paar Bier abgeben.
    Allerdings benutze ich nur den Audio-Teil.


    Dafür sind Alternativen auch Audacity und für mich auf dem Mac sicher Garageband. Zumindest Audacity bietet mehr Möglichkeiten, wie ich als Hobby-Machmalhall ausschöpfen kann.


    ps: Habe gerade mal bei T... gesucht. Masterkeyboard incl. Cubase LE für 39;- €.




    Moin,


    Da ich gerade von Windows zu OS X gewechselt bin und bis jetzt mit Samplitude gearbeitet habe, stellt sich jetzt die frage nach neuer Software für mich. Soweit mir bekannt ist kommen da 2 Programme in die engere Auswahl. Cubase und Logic. Ich wäre sehr dankbar einige Meinungen zu diesen Programmen zu bekommen. Oder weiß vllt jemand wo ich eine Demo-Version bekommen kann?
    Vielen Dank im Vorraus!

    ... der sich die rechte Socke mit der Zange anzieht ...

    • Offizieller Beitrag

    hier ein paar Links zu Garageband:

    http://www.garageband.de/
    http://www.garageband.com/
    http://support.apple.com/kb/HT…locale=de_DE&locale=de_DE

    wenn du da mal reinschaust kannst du die Möglichkeiten von GB besser abschätzen.

  • Als Cubase-Nutzer der ersten Stunde bin ich natürlich eindeutig pro Cubase!


    Es gibt allerdings noch eine dritte Profi-Level-Software, die in Betracht zu ziehen ist: ProTools.


  • Es gibt allerdings noch eine dritte Profi-Level-Software, die in Betracht zu ziehen ist: ProTools.


    An einer Bewertung von Protools insbesondere der LE - Version im Vergleich zu Cubase bin ich interessiert und dankbar.

    ... der sich die rechte Socke mit der Zange anzieht ...

  • bekommt man net für nen protools system nen kleinwagen?
    hatte da ma irgenwo ne preisliste gesehen und nen herzinfarkt bekommen!
    iss aber auch schon ewig her...


    bump:


    pro cubase... irgendwie bin ich über steinbergs musicstation zu cubase vst gelangt...
    und hatte nie das verlangen was anderes austesten zu müssen

    ____________________________________________________________________________
    "… bullshit is a greater enemy of the truth than lies are" (deutsch etwa: "… Unsinn ist ein größerer Feind der Wahrheit, als es Lügen sind"

  • Als Bundle durchaus erschwinglich:


    http://www.thomann.de/de/maudio_pro_tools_mpowered.htm



    bekommt man net für nen protools system nen kleinwagen?
    hatte da ma irgenwo ne preisliste gesehen und nen herzinfarkt bekommen!
    iss aber auch schon ewig her...

    ... der sich die rechte Socke mit der Zange anzieht ...

  • Die "großen drei" unterscheiden sich eigentlich im Funktionsumfang kaum. Alle bieten das was man braucht und dazu noch jede Menge Funktionen die man eher selten braucht. Damit ist das ganze eigentlich nur noch eine Geschmacksfrage.


    Wenn Du schon mit G'Band arbeitest, bietet Logic den Vorteil, daß Du direkt mit den Projekten weiterarbeiten kannst.


    Normalerweise würd' ich sagen lad Dir die Demos probier's aus und kauf das was Dir am besten gefällt, aber irgendwie scheinen die Hersteller es nicht mehr nötig Demos zur Verfügung zu stellen. Sehr ärgerlich.


    Die Preise unterscheiden sich schon ein wenig:


    Cubase 5 - 999,- dat is natürlich falsch 599,-
    Logic Studio - 499,-
    Durch die Preisgestaltung bei Digidesign steig ich nicht wirklich durch.


    Geschickt ist es irgendeine ältere Version für'n Alle und'n Ei zu ersteigern, bei den Updatepreisen unterscheiden sich Cubase und Logic nicht mehr so sehr.

    Einmal editiert, zuletzt von BoeserBassmann () aus folgendem Grund: Die haben ne ziemlich kleine Schrift auf der Steinberg Page

  • Von Cubase gibt es auch Schüler-Lizenzen, dann kostet die Software nochmals ne Ecke weniger. Wenn man also Kinder sein eigen nennt, dann lohnt sich das auf jeden Fall, auf Cubase zu setzen :wink_1:


    "the music keeps you goin' and it's never gonna stop" (Triumph - Magic Power)

  • Vielelicht ganz interessant für dich wäre Reaper. Super günstig und hält locker mit anderer professioneller Software mit. Es ist vom Ex-Winamp Entwickler und er bietet es für 60Dollar an da er sowieso schon genug Geld hat. Die komerzielle Version kostet 225Dollar, allerdings ist die erst lohnenswert sobald man mal eben 1000CD´s verkauft da die vergünstigte Version auch den Verkauf der mit Reaper erstellten Musik erlaubt. Einfach mal reinschauen. Ich persönlich war echt begeistert und kostenlos testen kann man es auch solange man mag ;)


    http://www.cockos.com/reaper/


    Grüße


    Arma

  • Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten!
    Was ich damit vorhabe: Songs Produzieren (Blues/Rock)
    Wenn Logic unter Sonw-Leopard alle Kerne nutzt, und Cubase dies nicht tut, dann denke ich werde ich bei Logic nicht viel falsch machen können.
    Grüße

  • Für alle Fragen rund um Logic bist du hier an der richtigen Adresse. Durch die Bank weg kompetente Leute (ausser mir ;) )

  • ...
    Wenn Logic unter Sonw-Leopard alle Kerne nutzt, und Cubase dies nicht tut, dann denke ich werde ich bei Logic nicht viel falsch machen können.
    Grüße


    Ich bin mir sicher, dass selbstredend auch Cubase alle kerne nutzt. Steinberg könnte es sich überhaupt nicht erlauben, eine Software auf den Markt zu bringen, die nur einen Kern nutzt.


    "the music keeps you goin' and it's never gonna stop" (Triumph - Magic Power)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!