Apple MacMini

  • Hi!


    Ich höre immer, "Mac" ist besser für Musik. Kennt jemand den "Mac Mini"? Wie eignet sich dieser für Musik / Sequenzing / Homerecording?


    :command: Bitte erspart mir die Philosophie-Diskussion und nervige Kommentare von Windows oder Linux-Freaks. Meine Frage richtet sich an aktive Mac-Nutzer.
    Danke!


    Elmar

  • nee, ich erspar es dir nicht.
    dass ein mac per se besser für musik ist, stimmt so einfach nicht und läßt sich durch nichts belegen. das gilt auch für den mini.


    das wäre so als würdest du behaupten, dass man mit nem golf besser autofahren kann.

  • Ich will an dieser stelle windows nicht verdeidigen, allerding werde ich in den nächsten 2 wochen vista Home Premium bekommen, und das soll sich angeblich exzellent Entertainmentsachen (was musik zweifelsohne ist) eignen.

    Zitat:

    'Microsoft Windows Vista Home Premium optimiert alle Aspekte ihrer digitalen Unterhaltungsumgebung. Es verfügt über alle nötigen Windows Media Center-Funktionen, um ihren Pc in ein Komplettes Entertainmentcenter zu verwandeln und sorgt so für ein noch umfassenderes und überzeugenderes Computererlebnis.'

    Ich weiß viele von euch sind nicht unbedingt Fans von Windows Media-Anwendungen, ich mag sie und wollte das hier nur mal so als Alternative innen raum stellen.

  • Windows Vista Home Premium optimiert alle Aspekte ihrer digitalen Unterhaltungsumgebung.


    Ach Timmi, das wurde uns bei XP auch schon versprochen.
    Nur komisch, dass Wir alle Windows missachten, indem Wir uns NERO, WinAmp, Firefox, WinDVD und sonstige Dinge auf den Rechner laden.
    Nunja, erstens sind Windows-Konkurrenzprodukte konfortabler, einfacher zu bedienen und viel flexibler -von Sicherheitslücken und windows-eigenen Update- sowie Versionsproblemen mal ganz zu schweigen.
    Beim "MS Media-Player" sag ich nur: "Codec- & Kompatibilitätsprobleme" -dagegen ist jedes Billigprodukt von Drittanbietern besser als das eben genannte.

    Microsoft ist zwar auf nem guten Wege, Multimediaanwendungen an den Start zu bringen, doch ist dies alles der Konkurrenz zu verdanken, dass sich Gates & Co erst darauf eingelassen haben. Microsoft-Produkte sind stecken halt noch in den Kinderschuhen.

    Zum Thema Homerecording:

    Es gibt kein Windows-Programm, was das Recording problemlos ausführt. Cubase ist der letzte, komplizierteste Mist. Logic gleicht einem Kinderprogramm. Also, wer einen Mac mit "Garageband" 2.0 sein Eigen nennt, der weiß wirklich, was das Wort "Plug & Play" bedeutet, und was man wirklich alles "mal eben schnell" in verdammt guter Qualität aufnehmen kann. Sowas ist mit Windowsbasierenden Programmen nur schwer möglich.

    Somit hat das ganze Thema hier doch zu einer riesen Diskussion geführt *freu*

  • Cubase ist der letzte, komplizierteste Mist.


    Doch wenn man einmal gelernt hat mit Cubase richtig ist es das beste was es gibt... jedenfalls in meinen Augen ^^

  • Es kann aber nicht angehen, dass man für jedes Programm 'n Abitur machen muss, um da was zum Laufen zu bekommen.

  • Es kann aber nicht angehen, dass man für jedes Programm 'n Abitur machen muss, um da was zum Laufen zu bekommen.


    Juhu! nur drei Jahre, dann kann ichs auch! :D
    Aber mal im ernst, ich hasse solche programme, man investiert n shice geld und muss dann auch noch viel zeit investieren um zu verstehen was man machen muss, schlimm sowas!

  • So kompliziert ist Cubase auch wieder nicht.


  • Zum Thema Homerecording:
    Es gibt kein Windows-Programm, was das Recording problemlos ausführt. Cubase ist der letzte, komplizierteste Mist. Logic gleicht einem Kinderprogramm. Also, wer einen Mac mit "Garageband" 2.0 sein Eigen nennt, der weiß wirklich, was das Wort "Plug & Play" bedeutet, und was man wirklich alles "mal eben schnell" in verdammt guter Qualität aufnehmen kann. Sowas ist mit Windowsbasierenden Programmen nur schwer möglich.


    sorry, das ist billige polemik, die du nicht beweisen kannst. ich arbeite seit vielen jahren professionell mit einem PC und Cubase und kann wunderbar damit arbeiten. garageband ist kein ernstzunehmendes program. und natürlich muß man sich ein bißchen was aneignen, wenn man cubase, logic oder protools nutzen will. das ist nunmal so, wenn man mit professionellem equipment arbeiten will. nur weil viele es sich "einfach so" aus dem netz ziehen heißt das ja noch nicht, dass es auch einfach so zu bedienen ist.

  • nur weil viele es sich "einfach so" aus dem netz ziehen heißt das ja noch nicht...


    ;) Na hör mal, wer macht denn sowas ??? Blöde Unterstellung !!! :motz:

    Mich würde mal interessieren, wie lange Du benötigen würdest, um mir Cubase funktionstüchtig ( ready ) auf den Rechner zu spielen!?
    Da wär ich aber echt erstaunt, wenn die Mac-Variante doch nicht in einem 1/3 der Zeit startklar wär...

    Vergiss es...


    Ich sag nur: "ASIO4ALL"


  • Mich würde mal interessieren, wie lange Du benötigen würdest, um mir Cubase funktionstüchtig ( ready ) auf den Rechner zu spielen!?
    Da wär ich aber echt erstaunt, wenn die Mac-Variante doch nicht in einem 1/3 der Zeit startklar wär...


    das hängt ja nunmal vom rechner ab. aber normal geht das so: dongle rein, lizenz holen, cd rein und installieren, fertig. tippe auf 10-15 minuten.
    klar bei den gecrackten sachen ists halt nervig alles erstmal auszupacken, gell? ;)



  • Wenn Du Cubase am Mac benutzt ca 10 Min.

  • Leute, ich rede nicht von der Installation des Programms, sondern von der Hardware.... Mics, FX's usw ( ready to record )

    Das der Mac max 10 Minuten brauch, weiß ich auch.... mich würde jetzt einmal interessieren, was mit Windows "Plug & Play" ist !? *lach*
    Da ist dann nach 10 Minuten gar nix startklar. Ich habe 4-5 Stunden gebraucht, um es "einigermassen" zum Laufen zu bringen -leider wurden die Einstellungen beim Neustart nicht gespeichert, sodass alles nochmal gemacht werden musste. Doch dann gabs wieder neue Kompatibilitätsprobleme... was Bill Gates sich wohl dabei gedacht hat!?

    Dat isja so, als würde man auf nem C-64 versuchen DVD zu gucken !!!

  • nee, ich erspar es dir nicht.
    dass ein mac per se besser für musik ist, stimmt so einfach nicht und läßt sich durch nichts belegen. das gilt auch für den mini.


    das wäre so als würdest du behaupten, dass man mit nem golf besser autofahren kann.


    Ich belege es Dir ;)
    Auf einem Apple Computer lässt sich Nativ sowohl MacOS als auch Windows oder Linux starten und das kann kein anderer PC!


    Wobei Windows immer ätzend ist, weil man da tausende von Treibern für jedes Gerät installieren muss. Da lob ich mir echt Core Audio.

  • Jo, 100%ig korrekt!
    Wo er Recht hat, hat er nunmal Recht!

  • hmm... unter windoof nehm ich mit cubase atm 16 spuren simultan auf... gut dauert tatsächlich alle spuren so einzurichten(mics für drums etc), das nix übersteuert, aber wenns läuft ist alles gut und danach jederzeit wieder abrufbar... im endeffekt wird sich jeder die für ihn günstigste und einfachste methode raussuchen und umsetzen...
    good luck
    mackis

  • Ich nehm für Homerecordingsachen immer Adobe Audition, unter Windows.
    Das Einrichten hat ca. 5 min gedauert und seitdem läufts.
    Das einzige, was der Mac dem normalen Windosrechner vorraus hat, ist, dass er nicht so ein übler Ressourcenfresser ist und deshalb für gewöhnlich schneller läuft. Aber das kann Linux auch![schild='smilie=random+fontcolor=00008B+shadowcolor=008000+shieldshadow=1']YEAH!!!LINUX!!![/schild]

    [x] Nail here for a new monitor!

  • Ich hab auch schon diverse Komponenten getestet und dabei fällt meine Wertung für Apple weitaus positiver aus, als die für Windowsbasierte Systeme. Linux ist zwar auf der richtigen Spur, doch Apple topt durch gut durchdachte und benutzerfreundliche Programme alle anderen Systeme.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!