Wat brauch ich denn alles?

  • So Kinder, da ich vom Homerecording Ahnung = 0 hab fang ich ma langsam an.
    Was brauch ich denn alles?
    ich nehme mal an ich brauche n kleines Mischpult oder irgendeine art input mit dem ich mein instrument mit dem pc koppeln kann (muss ja).
    Und wenn das dann soweit ist muss man sicher mit ner schönen software arbeiten. Vlt kann mir dazu jemand was empfehlen?
    Am besten könntet ihr einfach ma den weg vom instrument bis zur software detailiert beschreiben, damit ich das versteh!


    Danke für eure nachsicht.


    El timon!

  • Hi Tim,


    du brauchst zunächst erstmal ein Interface, z.B. das hier http://www.musicstorekoeln.de/…ctUUID=0&JumpTo=OfferList.
    Das ist dann deine neue Soundkarte, sprich, du musst, falls du deinen PC mit deiner Anlage verbunden hast nun dieses Gerätmit deiner Anlage verbinden.
    Dann nimmst du dir die entsprechende Recordingsoftware (Audacity ist Freeware und dafür eigentlich nicht mal schlecht, falls du was anderes haben willst, schreib mich an) und wählst dort das Interface als Soundkarte aus. Fertig.


    MfG Tobi

    [x] Nail here for a new monitor!

  • Aha, das klingt ja eigentlich ganzleichter als ichs mir vorgestellt hab, vielen dank!

  • nein, so leicht ist es leider nicht, denn es kommt ersteinmal darauf an, was du machen willst.
    wenn du das weißt, dann kann man entsprechendes equipment kaufen.
    homerecording muß z.b. nichts mit computer zu tun haben.
    also bitte mal posten, was du vorhast.

  • Ich will praktisch so ne art studio für arme haben, wenn man das so sagen kann. Nix wirklich professionelles, nur halt das ich bass, gitarre und vocals aufnehmen kann und dazu ne drumspur mischen kann oder so.

  • aha.
    willst du mehrere sachen gleichzeitig aufnehmen?
    das ist wichtig für das audiointerface.
    willst du auch midigeräte nutzen oder interne synthis?


    pauschal kann man so nichts sagen. wenn du mehrere sachen aufnehmen willst, brauchst du ggf ein pult und/oder ein audiointerface mit mehreren ein-und ausgängen. manche interfaces haben aber auch mikrofonvorverstärker an bord. manche haben auch schon midi dabei.
    für gitarre/bass brauchst du entweder einen instrumenteneingang am pult (nein, das ist kein line-in) oder eine di-box und von der aus dann ins pult.
    für vocals ein gutes mikrofon und einen guten preamp, der bei vielen pulten aber auch schon drin ist bzw im interface. nur klingen die eben alle anders.
    gute kabel brauchst du sowieso.

  • Nicht unbedingt gleichzeitig, hauptsache ich könnte einzelne spuren aufeinanderlegen, sprich vocals mit gitarre, oder nur ma gitarre und bass oder so, aber das liegt dann ja an der software.

  • Ich glaube er will es nicht annähernd semi-professionell betreiben, sondern sucht halt ne Möglichkeit, Sachen mit dem Rechner aufzunehmen und sperrlich zu mischen, das er ein paar Ideen oder sowas festhalten kann. Dafür reicht das, was ich ihm empfohlen hab.;)


    Ich habs zumindest genauso gemacht, brauch jetzt aber wieder ein Interface.



    MfG Tobi

    [x] Nail here for a new monitor!

  • Ich glaube er will es nicht annähernd semi-professionell betreiben, sondern sucht halt ne Möglichkeit, Sachen mit dem Rechner aufzunehmen und sperrlich zu mischen, das er ein paar Ideen oder sowas festhalten kann. Dafür reicht das, was ich ihm empfohlen hab.;)


    MfG Tobi


    Joa, genau das ist es!

  • Na warum machst du dir dann so nen stress mit interface??? Wenn du nur ideen aufnehmen willst, dann reicht nen ganz simpler 4 spurrecorder... Nen Interface ist Computergebunden nen 4 spurrecorder kriegst du für kleines geld und die dinger sind zum teil nicht viel größer als ein din a 4 blatt!


    Weil beim interface, brauchst du dann auch wieder nen pc der mit dem interface klar kommt, denn sonst wirst du dort mächtig probleme mit latenzzeiten bekommen. sprich das ganze wird sich verzögern und das wars dann mit denm übereinander einspielen... ausserdem sollte man sonso dann auch besser mit nem mac arbeiten, da windows pcs zu viel arbeitsspeicher allein schon für windows beanspruchen und dann bist du wenn alles zusammen kommt auch schon wieder in einem bereich, wo sich der finanziellenauffwand für das was man haben will im endeffekt nich lohnt!!!


    Gruß der FrEaK

    1 + 2 + 3 + 4 + :yeeh:

  • >Weil beim interface, brauchst du dann auch wieder nen pc der mit dem >interface klar kommt, denn sonst wirst du dort mächtig probleme mit >latenzzeiten bekommen.


    das ist leider falsch. jedes interface mit einem asio-treiber kommt mit einem PC klar. das ganze liegt am treiber, nicht am interface.


    >ausserdem sollte man sonso dann auch besser mit nem mac arbeiten, da >windows pcs zu viel arbeitsspeicher allein schon für windows beanspruchen >und dann bist du wenn alles zusammen kommt auch schon wieder in einem >bereich, wo sich der finanziellenauffwand für das was man haben will im >endeffekt nich lohnt!!!


    und das ist noch falscher. selbst mit 256MB RAM konnte ich vor jahren bequem arbeiten. auf einem PC wohlgemerkt. ein MAC ist um ein vielfaches teurer als etwas mehr arbeitsspeicher für einen PC, der in diesem falle nichteinmal nötig ist, denn wenn der PC nicht gerade 5 jahre alt ist, schafft er das, was er soll locker.
    hinzu kommt, dass du mit dem vielgepriesenen MAC nicht schneller bist, nicht sicherer bist, nicht zocken kannst usw.

  • Mac ist in meinen Augen keine wirkliche Windows Alternative, sondern verkommt leider immer mehr zu einem Statussymbol.


    Falls jetzt das Argument kommt: "In Tonstudios benutzen sie auch MAC.", dann überleg mal, wer emagic gekauft hat und damit die alleinigen Rechte an Logic hat?


    MfG Tobi



    PS: Kennt jemand n gutes Programm für Linux? Hab bisher nur Audacity und das is, naja, Freeware halt, eben nix besonderes.

    [x] Nail here for a new monitor!

  • ausserdem sollte man sonso dann auch besser mit nem mac arbeiten, da windows pcs zu viel arbeitsspeicher allein schon für windows beanspruchen


    Naja, der verwendete Arbeitsspreicher für's Betriebssystem is relativ gering. Macht auch zwischen PC und Mac keinen Unterschied. Bei 256 MB, die ja heutzutage schon jeder Low-Budget-Rechner intus hat, sind locker noch 80 - 90% Speicher übrig um damit zu arbeiten. Reicht definitiv um damit vernünftig aufzunehmen. Arbeitsspeicher kann man auch noch sparen indem man z.B. die Flatrate unterbricht oder so nette Sachen wie die Echtzeitüberwachung mancher Antivirensoftware ausschaltet. Macht zwar nich viel aus, aber immerhin... ;)

    :icon_blahblah:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!