Wie probt ihr in sozialer Isolation?

  • Moin,


    wie probt ihr zur zeit?


    Zusammen geht nicht. Da meine Mitspieler wie ich alle über 60 sind, können wir von der Erfahrung anderer vielleicht lernen ...


    Zur zeit planen wir ein Referenzband für den Rythmus und jeder nimmt Spuren dazu auf. Das wird dann in Audacity gemischt ...


    Viele Grüße
    landmesser

    ... der sich die rechte Socke mit der Zange anzieht ...

  • Hat eigentlich jemand mal Zoom für Liveproben unter Corona probiert? Für Videokonferenzen, Late Night Shows usw. ist diese Streaming-Software ja anscheinend sehr gut geeignet, aber wenn man live zusammenspielen will, gibt es womöglich doch Latenzen, die das ganze Unternehmen zum Scheitern verurteilen? :c010:

    ZZee ya, Hans-Jürgen
    BLUEZZ BASTARDZZ - "That lil' ol' ZZ Top cover band from Hamburg..."
    INDIGO ROCKS - "Down home rockin' blues. Tasty as strudel."

  • Hamamatsu

    Hat den Titel des Themas von „Wie orobt ihr in sozialer Isolation?“ zu „Wie probt ihr in sozialer Isolation?“ geändert.
    • Offizieller Beitrag

    Moin Leute

    Ich höre in den letzten Tagen vermehrt, das sich die Bands in Bremen wegen Corona zu Hauf auflösen bzw im Nichtstun ergeben. Der Ursprung ist klar (Corona), aber stimmt es eigentlich das die Bands alle aufgeben ? Klar, die Miete läuft üblicherweise weiter, aber man darf nicht proben, das sind Kosten die man sparen kann oder muss.

    Ich würde mal gern etwas darüber hören, wie läuft es bei euch?

  • Genau wie du es beschreibst. Die Miete läuft und nüscht passiert. Das Schlimme daran ist aber die Zukunftsperspektive. Mutationen gegen die momentane Impfstoffe nicht wirken oder gar resistente Viren lassen erahnen, dass uns die Pandemie noch über Jahre begleiten könnte und Proben und Gigs vereitelt. Und selbst wenn es wieder losgehen sollte, wird es wohl kaum so wie es mal war. Eine proppe volle Meise, dicht an dicht, ohne Mundschutz, paar Bierchen drin und mitgröhlen wird’s wohl kaum mehr geben. Das drückt die Stimmung und ausgelassen Dampf ablassen könnte dann mal gewesen sein. Toll wer es noch erlebt hat.

    Nicht wenige Leute suchen sich neue Hobbies, denen man frei und ungezwungen nachgehen kann. Mopedfahren ist verstärkt eines davon.

    Ich entferne mich auch langsam weg vom Bandfeeling und spiele immer mehr Gitarre und Schlagzeug für mich alleine. Für Bass brauchste echt ne Band, sonst wird’s arg trocken.

    Gigs habe ich erstmal für lange Zeit abgeschrieben. Wenn man wenigstens mal wieder proben könnte, würde einen das in der Spur halten. Ich kann da auch im Moment für nichts garantieren ......

    Bassbekloppt + Röhrenkrank

    • Offizieller Beitrag

    Ich bin ja ein hoffnungsloser Optimist 😁 das wird schon wieder. Wir proben ja, aber in wechselnden Kleingruppen mit max 3 Personen. Außerdem haben wir einen Luftreiniger/entfeuchter gegen die Aerosole und unser Raum ist mit 55m2 auch groß genug um sich bequem aus dem Weg zu gehen. Und gelegentliches Testen hilft ebenfalls den Überblick zu behalten.

  • Meine Bigband-Aktivitäten liegen seit August 2020 auf Eis....

    Das wird ganz schön schwierig werden, das wieder auf altes Niveau zu bringen, wenn es denn mal wieder möglich ist, zu proben.


    Für die Übergangszeit habe ich einen Orgler aufgetan, mit dem ich mich z. Zt. wöchentlich als Duo treffe und nach Herzenslust improvisiere.

    Was danach kommt, werden wir sehen. Momentan macht es auch so Spaß.


    Aufgeben kommt nicht in Frage!!!!


    .

    Reden ist Schweigen - Silber ist Gold!

  • Hauptband ist schon vor dem Dezember Lockdown in den Lockdown gegangen, bis auf den Trommler sind wir nah an den Risikogruppen. Lüftung im Bunkerprobenraum?..So la la und Raumgröße knapp.


    Seit dem, communication breakdown.


    Proben mit den oben genannten Hilfsmitteln, kannste vergessen. Der Trommler müsste in den Probenraum und da fehlt der Zugang ins WWW. Mal von den Latenzzeiten ganz zu schweigen...


    Letztlich brauchen Wir den Blickkontakt, alles andere ist halt die Vorbereitung zur Probe oder dem Gig.


    Ohne lebende Mitstreiter im Raum oder auf der Bühne fehlt was.


    Bandauflösung? Wo sollen wir unsere Klamotten unterbringen? Verkaufen? Schlechte Lösung.


    Werde mal nach Ostern ein rotierendes Duo-Jam vorschlagen...


    Haltet durch.

    MM

  • Mal von den Latenzzeiten ganz zu schweigen...

    die kannst du zb. bei sonobus mit wenigen einstellungen gut minimieren sofern alle teilnehmenden nahe beieinander residieren, die übertragungsbandbreite hoch genug ist und nicht gerade während allgemein hoher internetaktivität geprobt wird. mit leistungsfähigen audiointerfaces und normalen rechnern ist die latenz nicht wesentlich höher als im studio bei aufnahmen. gewöhnungsbedürftig für viele ist allerdings das spielen und singen nach einem gemeinsamen taktgeber. sowas fehlt ja oft im proberaum allgemein und wird deshalb oft als störend empfunden. leute, die daran gewöhnt sind, gewöhnen sich auch schnell an die etwas größeren latenzen. die sind allgemein auch nicht größer als auf einer großen bühne, wenn die abstände zwischen musizierenden viele meter betragen. mit blickkontakt ist sowas zu kompensieren, ohne ist es schwieriger. das stimmt schon.

    • Offizieller Beitrag

    Nun fallen mir zu dem Thema aber noch zwei Fragen ein -

    1 - wie probt der Drummer (Lautstärke etc)

    2 - auf welche Weise tauscht ihr weure Songdaten aus? (Noten, Leadsheets, grobe Notizen, gar nicht?)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!