Topteil&Box oder Combo amp ?

  • Moin, ich möchte mir ne neue klampfe mitsamt Amp zulegen und habe mir schon sachen rausgesucht, n 80 watt combo amp mit transistor und n 60 watt topteil box bundle. Würde gern wissen , was für live auftritte und proben besser geeignet ist

  • moin,
    die frage - und andere dazu passende - stelle ich mir auch gerade:
    topteil plus box hat zwar nicht mehr alles an einem griff, aber in einzelteilen ist es leichter zu transportieren. wobei, bei transistor spielt das gewicht eine kleinere rolle als bei röhre.
    und genau das ist die eigentliche frage: wirklich transistor? ich bin gerade davon weg und gucke nach röhre. die durchsetzungsfähigkeit von röhrenamps ist doch gewaltig im vergleich zum transistor. mit meinen bisherigen roland cube 30 x (mit 30 watt) und selbst mit meinem alten fender princeton stereo chrous habe ich in der band keine wirkliche chance (die andern weigern sich leiser zu spielen ;) ), und mit 30 watt röhre kein problem (wozu habe ich gehörschutz).


    ich verstehe es zwar nicht, man sollte meinen 30 watt sind 30 watt, aber da scheinen die leistungsangaben doch eher dem wunschdenken der martkstragen zu folgen.
    ach ja, testweise hatte ich mal einen roland cube 80 XL hier, furchtbarer sound im vergleich zu meinem alten cube. ein mustang III im laden klang ähnlich muffelig, aber das ist halt geschmacksache.


    ebenso die frage nach dem lautsprecher. bei transistor amps scheint die wahl des lautsprechers einen geringeren einfluß zu haben als bei röhre.


    also, zusammenfassung
    transistor: combo
    röhre bis 15 watt: combo
    röhre ab 30 watt: topteil plus box


    gruß, horst

    • Offizieller Beitrag

    Hi
    Also zur Frage ob Topteil mit Box oder Combo - grundsätzlich ist es so, das Topteil mit Box bei gleicher Leistung mehr Radau macht als ein vergleichbarer Combo Amp. Das liegt ganz simpel an der genutzten Fläche der Speakermembranen. Genau aus diesem Grund wird auch de Sound beim Topteil als durchsetzungsfähiger erachtet, was aber objektiv gemessen gar nicht so stimmt. Genau diese "Durchsetzungsfähigkeit" ist übrigens auch ein Dauerproblem auf kleinen Bühnen und im Ü-Raum, Gitarristen neigen dazu "ich hör mich nich" immer viel zu laut zu sein. Man will eigentlich immer seine Hosenbeine flattern hören, erst dann klingt der Amp so richtig geil. Allerdings treibt das jeden Mann am Mixer in den Wahnsinn, weil der Bühnensound der Gitarristen so laut ist, das über eine PA nix mehr zum Abmischen da ist. Analog das Gleiche im Ü-Raum :)


    Combos haben den Nachteil, das der Sound des (meistens) eines Lautsprechers sehr gerichtet aus dem Amp kommt und deshalb oft als etwas schwachbrüstig empfunden wird. Da hilft übrigens ein kleines Gerät namens "Beamblocker" hervorragend. Vorteil des Combos ist ganz klar das geringere Gewicht und Packmass!! Ein Umstand den ich als Ü-50 sehr zu schätzen weiß! Auf den Bühnen dieser Welt ist ein guter Combo immer von Vorteil - bei großen Bühnen wird er mit Micro abgenommen und bei kleinen Bühnen ist ein guter Combo immer laut genug.


    Transe oder Röhre? Zunächst ist das mal eine philosophische Frage, was mag ich Gitarrist lieber?! Es gibt auch wirklich gut klingende Transistor oder auch Hybridamps. Grundsätzlich kann man aber sagen, das Röhrenamps etwas "weicher, angenehmer, röhriger" klingen. Für Combos reichen immer 30-60W Röhrenleistung, bei Transen sollten es min 100W sein. Röhren arbeiten effektiver kann man sagen. Röhren sind auf Dauer teurer als eine Transe, weil die Röhren nach einer unbestimmten Laufzeit des Amps gewechselt werden sollten, das kostet Geld.


    Ein anständiges Half- oder Fullstack macht aber optisch ordentlich was her - welches Mädel lässt sich mit einem armen Würstchen von Gitarristen ein, der einen VOX AC 30 nutzt, und wenn der noch so geil klingt. Der Kollegen mit dem Engl Fullstack hat es da wesentlich leichter.


    Ich stelle mir gerade ein Engl Fullstack auf der Bühne vom Muddys vor - der Laden hat anschließend Butzenscheiben :)


    Ich hoffe ihr könnt etwas Wissen aus meinem Geschreibsel ziehen

  • Combos haben den Nachteil, das der Sound des (meistens) eines Lautsprechers sehr gerichtet aus dem Amp kommt und deshalb oft als etwas schwachbrüstig empfunden wird.


    Ich glaube da hast du dich vertippt. Je mehr Speaker beteiligt sind, desto stärker ist die Richtwirkung!

  • Ja also Danke für die vielen Antworten, war sehr hilfreich, habe mich jetzt nach langem überlegen für ein Fame Megatone T-64 RS Bundle entschieden, 60 Watt, allem Anschein nach Röhre und mit headphone input um die nachbarn nicht zu nerven

    • Offizieller Beitrag
    Zitat

    Ich glaube da hast du dich vertippt. Je mehr Speaker beteiligt sind, desto stärker ist die Richtwirkung!


    Nö, nicht vertippt und nö es gilt nicht zwangsläufig das mehr Speaker mehr Richtwirkung haben. Das ist Anordnungsbedingt (horizontal und / oder vertikal) und außerdem stark Frequenzabhängig. Je tiefer der Ton desto weniger etc.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!