MIDI-OUT-Signalweg splitten.... geht das??

  • mojn,


    ich möchte zwei versch. Gitamps:
    1x acoustic und 1x electric


    mit midi-fussleiste Behringer FCB 1010 ansteuern


    amps:
    beide midi-in, beide behringer
    arbeiten auf der bühne NICHT gleichzeitig! (wird anwechselnd laut- oder stummgeschaltet)


    FRAGE:
    kann ich mit einem simplen midi-splitter (aus eins mach zwei)
    beide amps verbinden?
    so etwa:
    preset 1-50 weckt den AMP A
    preset 51-100 weckt den AMP B


    und beide reagieren nur auf die auch für sie gedachten befehle?


    was ich will:
    minimum an floor-hardware und strippen...


    danke für Tips bzw. Klärung!!

    • Offizieller Beitrag

    Also - midi out vom Board - midi in Amp A - midi out Amp A - Midi in Amp B
    Dann beiden Amps jeweils ihre eigene Bank zuweisen und das gleiche dem Pedalboard. Aber darauf achten das keiner der beiden Amps auf " Omni" steht, sonst reagieren die immer.


    Etwas komplizierter wirds wenn die Amps keine Banken verwalten können, in dem Fall hilft nur Mapping.

  • amps:
    Behringer Ultratwin GX-210
    Behringer Ultracoustic ACX-1000


    beide nur Midi In, also thru-box 1in2 vom
    Behringer Controller FCB 1010
    (was markus beantwortet hat).


    Bänke hat wohl nur der Twin; beim acoustic will ich auch nicht modeln, sondern nur (max. 100 programmierte preset) speicherplätze abrufen..
    reagieren auf midi-signal dürften ja theroretisch sogar BEIDE, da einer immer stumm ist...
    ??
    ??

    • Offizieller Beitrag

    Dann ist es einfach - wenn du tatsächlich einen Stumm schaltest, dann beide im Midimenü auf Omni stellen und einfach durchschalten. In dem Fall reagieren immer beide, aber hören tust du ja nur den "nicht-stummen". Solltest du Midibefehle senden die einer der Amps nicht versteht, macht dieser einfach nix.

  • Erstes Problem schon erkannt: Beide Amps verfügen nur über einen MIDI-Eingang.


    Also musst du eine MIDI-Thru-Box erstehen (i-bäi und Co.), die du hinter dein FCB1010 hängst - soweit sind wir ja schon.


    Bei beiden Amps kannst du den MIDI-Empfangskanal wählen (1 - 16) oder sie einfach auf alle Kanäle hören lassen (Omni).


    Ich würde den einen Amp auf MIDI-Kanal 1 und den anderen auf MIDI-Kanal 2 empfangen lassen. Der Vorteil: So kannst du mit einmal Umschalten am FCB bei beiden Amps gleichzeitig verschiedene Programme auswählen (einfaches Program-Change-Event), bei einem also beispielsweise Nr 12 und beim anderen Nr 46. Horchen Sie im Omni-Mode, schalten beide auf die gleiche Programm-Nummer. Das muss nicht stören, wenn eh immer nur einer zur Zeit im Gebrauch ist - das kannst du also selbst entscheiden.

  • jo! thru box ist gedealt und unterwegs. heissa!


    ...und endlich weiß ich, warum livemischpulte so viele kanäle brauchen :wink_1:


    nächste frage:


    kann ich -innerhalb von bänken- zwecks schneller umschaltung riddim/soli zb - quasi
    alle sounds auf 1-stellig "verschieben" + abspeichern? oder so..:c010:
    (mehr als je 9/10 brauche ich nicht pro amp)
    ...oder bleiben mir da nur die switches = kanalumschaltung /an jeweils einem amp?


    auch die expressionspedale muß ich noch kalibrieren und programmieren -ächz... (wegen wahwah zb)


    wie gesagt, hab das gewusel auf der bühne SATT. ich will da nur noch das FCB und sonst NIX!!! :fluchen:


    ...und jemand, der mir dann zur richtigen zeit, an der richtigen stelle den richtigen taster tritt ;)


    danke schon mal bis hier!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!