Mikrophon Preamp, für, dagegen und übehaupt welches?

  • Hallo hir lieben :)


    Wir stecken gerade in unsere Selfmade Demo Produktion. Folgendes Problem: Da wir alle nicht die suuper Profis auf dem Gebiet sind brauche ich mal euren Rat.


    Bei dieser Produktion stelle ich zum ersten mal fest das die Vocals irgendwie schlapp und auch nicht wirklich hochwertig klingen.Es klingt eher leicht nasal und auch ein wenig blechernd. Manchmal auch mit leicht zerrenden Peaks.
    Egal wie ich die Vox Aufnahmen verbiegen tue, Hall und Compesso..sie klingen bei weitem nicht so wertig wie die anderen Instrumente.
    Aufgenommen wurde über ein Zoom R16 in den Rechner.


    Das Mikro ist ein Vorgänger des aktuellen Fat Fives also der MP Hausmarke. An für sich eigentlich keine schlechtes Mikro, so hat es doch Wahlschalter für Niere,8, und Kugel. Testaufnahmen mit dem Mikro im Vergleich zu einem Behringer C1 klangen recht gut und brauchbar.


    Was wir allerdings eben nicht haben in unserem kleinen Studio ist ein Mikrophon Preamp...(wer jetzt die Augen verdreht) dem sei gesagt das wir mit unser Ex Sängerin tatsächlich nie eins gebraucht haben, klang einfach gut...und da ich leider nur Fachmann für Gitarrenamps und jegliche Cabs, Pramps, Amps und Zerrer bin...brauche ich den Rat ob es echt am fehlenden preamp liegt und wenn ja, welchen könnt ihr empfehlen?



    lg shred :)

  • Was soll ich denn jetzt ohne Preisrahmen sagen?
    Von Behringer über Focusrite bis zu Avalon kannst alles nehmen, für jede Budget-Spannweite gibts passende Geräte.



    Sonst schonmal überlegt ein anderes Mikrofon zu probieren?
    Rode NT1-A wäre meine Empfehlung, hab ich selber, Preis/Leistung ist sehr gut, ein Neumann TLM-102 ist kaum besser (in meinen Ohren).

  • Das Rode wäre auch mein Wunsch gewesen...aber nun lief uns das hier sehr günstig übern Weg...und wie gesagt das Mikro ist an für sich auch recht wertig (np lag bei 170€)


    Preamp Limit läge wohl bei 100€ dezeit. :( Langt nicht für ein Avalon..i know

    • Offizieller Beitrag

    Moin Shreddy
    Wenn es nur um Aufnahmen geht, dann sollte irgendjemand hier am Board ein gutes Mik für deine Aufnahmen zur Verfügung stellen können - besser was Gutes leihen als was mieses kaufen :00008317:
    Ich benutze für Background voc ein Beyerdynamic SM58, nix dolles aber für back.... allemal gut. Das kannste jedenfalls schon mal haben. Irgendjemand hier wird dir was besseres anbieten können.

    Ps - da ich im Urlaub bin, mußte bei Bedarf mit Manu oder Garfield kontakt aufnehmen, die können dir das Mik geben.

  • Da du schon über einzelne Gerätschaften nachdenkst geh ich mal davon aus, dass du einen recht hohen Anspruch an das Endergebnis hast.
    Daher ganz ehrlich: Wenns nur um die Aufnahme von Gesang geht für eine CD dann leih dir für das Geld gutes Equipment für ne Woche oder geh direkt in ein Studio und nimm dort auf, da hast dann gleich noch gute Wandler und insgesamt einen guten Signalfluss dabei.
    Für 100€ kannst bspw. 4 Stunden lang bei "Krumme Klänge" in der Kornstrasse aufnehmen.
    Nimmst die rohen Spuren mit und bearbeitest hinterher in Ruhe zuhause...


    Alternativ kann ich dir noch anbieten mein Mackie Onyx zu leihen, die Preamps darin sind echt in Ordnung.



    Wenn du unbedingt was eigenes haben willst dann rate ich dir dringend gleich was gutes zu nehmen, hinterher ärgert man sich nur.

  • Danke ihr lieben :-)))


    Es ist bereits so das wir uns fürs Homerecording entschlossen haben. Ins Studio zu gehen ist also bereits ausgeschlossen. Das Kondesator Mik von MP steht hier bereits und war sooo günstig das ich es einfach kaufen musste. Leider hat man auch nicht immer das nötige Kleingeld um sich das beste Equipment zu kaufen :(

    Danke Nordi für das Angebot, ich benötige jedoch ein Kondensator Mikrophon.


    Ja, unser Anspruch geht halt richtung gute Demo Produktion für Myspace und Co.
    Mit dem Zoom R16 ist das auch kein Problem. Wie gesagt , die Vox bleiben unsere Achillesferse...


    Ich werde mal demnächst was Online stellen und wer mag kann ja mal reinhören .-))

  • http://www.thomann.de/de/preso…bepre_roehrenvorstufe.htm


    check den mal an


    Ansonsten kann ich (für 55€ mehr) das hier empfehlen:
    http://www.thomann.de/de/mackie_onyx_blackjack.htm


    Was die Treiberprobleme angeht kann ich dazu nichts sagen, wegen meines MacBooks hab ich die Probleme nicht.
    Klangmässig aber für den Preis überragend, lies mal ein paar Testberichte!

    Grosse Technik zum kleinen Preis
    Alle elektrischen Geräte arbeiten intern mit Rauch. Tritt dieser Rauch aus einem Gerät aus, funktioniert es nicht mehr.

    Einmal editiert, zuletzt von Baumi ()

  • Hi Shredmaster,


    wenn das gleiche Equipment bei einer anderen Sängerin funktioniert hat, würde ich den Fehler nicht beim Equipment suchen, sondern in den Einstellungen oder beim Sänger.


    Welchen Vorverstärker nutzt ihr denn jetzt? Den aus der Soundkarte, aus einem Mischpult,...? Ihr geht doch sicher nicht direkt aus dem Mikro in eine Billigsoundkarte vom Aldi-Netbook.


    Zerrende Peaks zeigen Übersteuerung an - stellt den Sänger doch einfach mal einen Meter vom Mikro weg :smiley-faces-28:




    Viele Grüße
    landmesser


    ... der sich die rechte Socke mit der Zange anzieht ...

  • Du hast grade die Antwort auf deine Frage selber zitiert :D


    "Aufgenommen wurde über ein Zoom R16 in den Rechner."

  • Ich würde auch das problem am ehesten beim Zoom suchen - Die Teile sind preiswert und liefern grosse "Boang for the Buck"-Werte, sind aber qualitativ wirklich nicht prickelnd.


    Das Ding mit den Mikros ist ja leider so wie die Boxen - "Wertig" sagt absolut nichts daüber aus, ob es für deine Stimme passt. ich war mal bei Thomann vor Ort und habe wirklich alle vorhandene Mikros durchgetestet und bin auch mit ein Rode NT1 nach Hause - klang um Welten besser als alles andere was ich leisten konnte und war nicht deutlich schlechter als deutlich teurere Mics (allerdings für Sprachaufnahmen).


    Wenn euer Stimmaufnahmen blöd klingen - Versuche es mit anderen Mikros (versuche es hierbei durchsaus mit ein SM58 - das Teil hat schwächen passt aber für enige Stimmen am besten), versuche irgendwo ein Pre-Amp zu borgen order leihen und spiele mit Mikro Abstand, Raumbedingungen usw. Eins steht fest - RIRO - Rubbish in, rubbish Out - Wenn die Aufnahem nicht klingen, wirds mir sonstwas für Nachbearbeitung nichts.

  • Danke für eure bisherigen Antworten.


    Wir gehen eben mit dem Mikro via Zoom R16 als Interface in die DAW.
    Und wir benutzen dummerweise keinen Mic Preamp. Thats it.
    Da smit dem Meter weg vom Mik war auch nicht die Lösung, wahrscheinlich brauchts nen Preamp. Das Presonus was Baumi verlinkt hat sagt mir sehr zu.


    Bei der letzten Aufnahme haben wir allerdings direkt aufs Zoom recorded und dann die Daten via SD auf die DAw gezogen.


    Das Zoom R16 ist oberamtlich, kaum Latenzen, gute Sounds, Treiber laufen mitlerweile stabil, und die Kiste ist halt ne eierlegende Wollmilchsau was die Möglichkeiten für wenig Geld viel Gerät zu bekommen angeht. Mit 8 Kanälen gleichzeitig lassen sich halt optimal Drums recorden. Auch klingen z.B. abgenommene Gitarrenamps richtig gut über das Gerät.

  • Dann bin ich mal gespannt obs der Presonus reisst.
    Bin ehrlich gespannt auf ein Feedback weil ich das selber noch nicht getestet habe.
    Meine Presonus-Erfahrungen beschränken sich auf ein Firepod, den Vorgänger von ihm hier: http://www.thomann.de/de/presonus_firestudio_project.htm


    Das war für ne Demo recht in Ordnung

  • yo, das bin ich auch...evtl. wirds auch der Behringer mit Röhre...mal sehen...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!