Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

  1. #1
    Roto Gast

    Standard Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    Moin Drummer !
    Ich will mal die Gelegenheit nutzen und nach evtl. Erfahrungen
    mit den blauen, ölgefüllten Trommelfellen der Marke "Evans" fragen.

    Ich habe in den Anfängen (wie wohl so viele) mit den einfachen
    Remofellen gespielt.

    Danach kamen eine ganze Weile nur "Pinstripes".

    Da ein Wechsel mal wieder ansteht, frage ich einfach mal nach
    euren Erfahrungen mit Evans oder ggf. euren anderen Empfehlungen.
    Soll ja auch gut abgestimmte Mischungen von Fellmarken zwischen
    Bass, Snare und Toms geben.

    Ich spiele ein TAMA "Rockstar" mit extra tiefen Toms.

    Roto

  2. #2
    gizzmo Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    ..also die öldinger sind nix... klingen ungefair so, als ob du mit der faust in 25 kilo mit einer wolldecke bedeckten brotteig schlägst ..alles tot. kein identifizierbarer ton mehr.
    vielleicht grad noch zu empfehlen, wenn man ein schlagzeug spielt das bei hoins neu 159 euro gekostet hat um das schlimmste zu verhindern..

    wenn du felle probieren willst, die stark obertöne dämpfen nimm die evans dinger mit den alu - dämpfringen.. glaub ec 2 oder eq 2heissen die. die klingen fett low end und trotzdem nicht tot.

    remo felle sind generell überbewertet. sind oftmal nicht plan (unrund), nutzen relativ schnell ab. der preis kommt durch die große tradition zu stande mein ich..

    bei doppellagigen fällen und ganz besonders bei coated - fellen kann ich dir nur wärmstens aquarian - super2 felle empfehlen. die machen selbst aus schrott - snares ein klangerlebnis.

    überhaupt bei aquarian: klein aber sehr fein. nicht ganz so große produktpalette aber die mit abstand beste qualität. guck dir nur mal die verarbeitung des randes der felle, wo die folie eingefasst ist bei aquarian an und vergleich die mit evans oder remo, dann weisst du was ich mein..

    so, sach bescheid wenn de probiert hast!

  3. #3
    Roto Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    Ja, das mit den Remos kann ich teilweise bestätigen. Ich hatte
    welche, die klangen so, wie man es ihnen stets nachsagte und
    wiederum andere waren weniger soundvoll.

    Die letzte Garnitur war eher mau.

    Bei Toms stehe ich auf den richtig tiefen Sound, die Snare muss
    krachen und die Bass muss beim Start des Tones nass klingen und
    sofort stoppen (oder so, jedenfalls weiss ich was ich meine:-).

    Auf jeden Fall hab´Dank, Gizzmo !
    Mit den Evans-Alu-Rand ist schon mal für die Toms ein Hinweis und
    das mit der Snare könnte ich auch mal probieren.

    Brauch jetzt noch´n Tipp für die Bass.

    Roto

  4. #4
    gizzmo Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    was die bass angeht weiss ich genau was du meinst!

    wie gesagt: ich benutze aquarian.. für diesen sound auf der bass das "super - kick" - modell mit integriertem dämpfring. weit runter getunet.. grad so, dass die spannschrauben nicht hängen. das macht genau den sound, den du dir wünschst
    in diesem Fall würd ich als Alternative Powerstroke3 von remo empfehlen.. ähnlicher effekt..

    für die snare würd ich in jedem fall ein aquarian super2 coated fell nehmen. die sind wie gesagt der hammer!

    bei den toms auch aquarian super 2 aber clear oder alternativ die evans mit alu dämpfring.

  5. #5
    Roto Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    Von diesen Powerstroke habe ich auch schon gehört.

    Dann habe ich "den Krams" ja zusammen.
    Knete gibts nächste Woche und dann solls auch losgehen.
    Ich gebe dann ein Feedback.

    Auf jeden Fall, schönen Dank
    und "Hau drauf !"

    Roto

  6. #6
    Registriert seit
    31.01.2007
    Ort
    Bremen
    Alter
    41
    Beiträge
    14
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Daumen hoch AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    Hi Roto,

    Erfahrung mit Ölfellen von Evans hab ich auch keine. Was ich aber auch sehr wichtig finde ist das Stimmen. Dir nützen die geilsten Felle nix wenn Du sch***** stimmst :-)

    Hab bei Nils Schröder im Frühjahr mal nen Worshop gemacht - kann ich nur empfehlen. Ist möglich das sich Dein "Fellgeschmack" danach ändert

    Guckst Du: http://www.ppvmedien.de/product_info...um-tuning.html

    Ich persönlich würd für tiefe fette Kessel einlagige Felle nehmen, die dann gut stimmen und ab geht die Post

    Ciao,

    Henning.

  7. #7
    Roto Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    Ja Henne, da hast du was voraus. Dieser Workshop fehlt
    mir.
    Das Stimmen habe ich ein einziges Mal am Anfang beigebogen
    bekommen und das wars.
    Das die Ränder, auf denen man die Fälle spannt, planeben sein
    sollten, ist natürlich auch klar.
    Es gibt ganze Abhandlungen über das Stimmen.
    Als Rocker war ich immer der Meinung, dass diese ganze Feinab-
    stimmung in dem "Getöse" hinterher eh untergeht, wenn das Set
    nicht gerade abgenommen wird.
    Das war größtenteils auch nicht der Fall.
    Einlagige Felle habe ich auch ausreichend getestet. Jeder schwört
    da wohl auf seinen gefundenen Gral. So eine Zeit hatte ich auch
    mal und will sie wieder finden. Deshalb will ich mal etwas für mich
    komplett neues ausprobieren.
    Ich danke dir jedenfalls für deinen Tipp und den Link. Den zieh´
    ich mir heute Abend rein.

    Fetten Gruß, Roto

  8. #8
    gizzmo Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    ..von den einlagigen fellen würd ich immer dann abraten, wenn hart gespielt wird und das stimmen noch nicht in fleisch und blut übergegangen ist.

    mehr was für sound - freaks, jazzkram, vitage rockzeugs und so..

    ich sach: fetter rocksound immer doppellagig! nur das gibt den gewünschten "matschigen" sound mit kaum öbertönen und low end.

    wenn du das mit einlagigen fellen hinkriegen willst, musst du ein echter könner und tüftler sein.

    ich bin im übrigen der meinung, dass felle einen exorbitant großen einfluss auf den sound eines kessels haben.

  9. #9
    Roto Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    Recht haste, Gizzmo ! Das Fell macht den Sound im Kessel:-)
    Ich habe ja am Anfgang schon meine Frage in diese Richtung
    gestellt.
    Deine Empfehlungen sind bei mir angekommen.
    Früher, als ich noch in Bands spielte, habe ich die einlagigen
    Felle öfter gewechselt. Nun sind die Intervalle sehr viel länger.

    Da hatte ich auch flachere Kessel
    Ich möchte jetzt mal was komplett neues probieren.

    Roto

  10. #10
    Roto Gast

    Standard AW: Erfahrungen mit EVANS - Ölfellen ?

    Die neuen Felle sind auf meinem Set und alles ist so,
    wie ich es mir vorgestellt hatte.
    Irgendwie habe ich ein neues Schlagzeug !:-)

    @ Schönen Dank Gizzmo !
    @ Aber auch an dich, Henne. Ich hatte mit der Themenwahl
    nur eigentlich schon vorgegeben, was ich anstrebte. Ist
    auch ein bißchen Geschmacksache.

    Also, das Set sieht aus wie das alte, hört sich an wie ein neues.
    An dem "alten" habe ich mit viel Bastelei (Klebeband hier, altes
    ausgeschnittenes Fell als Dämpfring da und kleines Pad dort auch
    schon einiges bewirken können (Leider auf Kosten der Stimmung).
    Aber jetzt mach auch das Beschäftigen mit der genaueren Stimmung
    Sinn, Henne. Deinem Tipp folge ich als nächsten.
    Vor allem die Holzsnare bratzt jetzt richtig und die Bass klingt so wie ich es vorher beschrieben hatte.

    Habt Dank liebe Kollegen.
    Man hört sich !

    LG, Roto

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •