Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Saiten Kochen für Anfänger

  1. #1
    Tim Gast

    Standard Saiten Kochen für Anfänger

    So meine Damen und Herren!

    endlich trafen verschiedenste Ereignisse so zusammen das ich Zeit fand mich um das Auskochen meiner Saiten zu kümmern.
    Ich hatte einen alten Satz zur Seite gelegt, zog jetzt den aktuellen ab und verstaute den fürs erste.
    Den älteren Satz rollte ich schön auf und legte ihn in einen Kochtopf.
    Paralell dazu setzte ich Wasser im Wasserkocher auf, damit es schneller geht. Dann das Wasser über die saiten, das alles schön bedeckt ist. Noch ein wenig Pril dazu, fertig. Das ganze jetzt so 10-15 minuten köcheln lassen, dann das Wasser wegkippen und nochmal 10-15 Minuten mit klaren Wasser kochen. Dann das ganze abgießen und die Saiten zum trockenen 'aufhängen'.

    Klingt soweit leicht. War es auch.
    Nur merkte ich dann das auf den Saiten ablagerungen von rost erschienen, was mich ganz und gar nicht glücklich machte. Dank der Hilfe meiner Mutter konnte ich das Problme aber (hoffentlich) auch lösen.
    Schwamm genommen, die gelbe (WICHTIG!!!) seite mit 'Multistar' eingesprüht und damit nochmal die saiten behandelt. Jetzt glänzen sie schön und dieses Rost-zeugs ist auch so gut wie weg.

    Werde die saiten heute draufziehen und dann demnächst noch ergänzen wie das ganze zu spielen ist und wie es klingt.

    Jetzt noch ein tolles foto:
    Geändert von Tim (25.08.2009 um 21:06 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    13.10.2006
    Alter
    31
    Beiträge
    35
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Bin gespannt^^
    Mit Schlagzeug und Bass
    macht das Musikhören Spaß
    Doch wenn die Gitarre spielt, ist alles zu spät
    weil man den Text nicht mehr versteht

  3. #3
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    45
    Beiträge
    228
    Thanks
    18
    Thanked 20 Times in 11 Posts

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Mucker am Herd ist Goldes wert - oder wie sagt man so schön...

  4. #4
    Registriert seit
    10.03.2007
    Ort
    Bremen
    Alter
    29
    Beiträge
    133
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Hat aber anscheinend nich so geklappt ^^
    Ich sag nur, heute Probe ohne Bass

  5. #5
    Registriert seit
    08.05.2006
    Ort
    Bremen Findorff
    Alter
    62
    Beiträge
    41
    Thanks
    13
    Thanked 1 Time in 1 Post

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    hat wahrscheinlich etwas Suppengrün gefehlt.

    Tip von D-tone/Detlef Blanke: die Dinger mit Ultraschall, die der Optiker hat um Brillen zu reinigen sollen hervorragend funktionieren.

  6. #6
    Registriert seit
    01.05.2007
    Ort
    WeserUrStromTal-Backstage (HB-Speckgürtel)
    Beiträge
    740
    Thanks
    149
    Thanked 41 Times in 26 Posts

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    jo, ultraschall ist gut, weil eben NICHT gekocht wird.

    es geht ja nur ums (Fingerfett) Lösen.

    diese ultraschall teile gips bei aldi/liddl so alle 3-4 monate um die 15 euronen in ausreichender größe.

    auch super für andere hardware-teile, brücken brillen zb

    Peejay: neeeeeiiinnn!!!!!!! KEINE POTIS und micros!!!!!


    gretz knife-edge

  7. #7
    Tim Gast

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    So, ich hab die saiten nicht aufgezogen, da immer noch rostige stellen drann waren. mein fazit wäre damit eindeutig:

    Saiten kochen macht spaß, bringt aber -meiner meinung nach- Nix!

  8. #8
    Registriert seit
    08.01.2006
    Ort
    Bremen
    Alter
    45
    Beiträge
    228
    Thanks
    18
    Thanked 20 Times in 11 Posts

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Beim nächsten mal einfach eine Nacht in Spiritus einlegen - dann gehts entsprechend beseelt weiter...

  9. #9
    badintention Gast

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Sowas is mir zu aufwendig. Ich bin faul!!! Fürs Proben reichen die 7-Euro-Sätze von Stagg (ebay)...

  10. #10
    Tim Gast

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Über den Preis meiner saiten will ich gar nicht anfangen, hätte ich doch gewusst das Thomann kein porto draufschlägt
    einen benutzen satz hab ich hier ja noch liegen, ein Versuch wäre es mit dem Spiritus wert

  11. #11
    Matten Meier Gast

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Zitat Zitat von Tim Beitrag anzeigen
    Über den Preis meiner saiten will ich gar nicht anfangen, hätte ich doch gewusst das Thomann kein porto draufschlägt
    einen benutzen satz hab ich hier ja noch liegen, ein Versuch wäre es mit dem Spiritus wert
    Hi Tim,

    es gab da schon ganz andere Experimente,
    wie z.B. bei den ersten Nachbauten von Elektrogitarren

    Hier mal eine Seite für Basser http://www.justchords.de

    und ein ref über Saiten
    http://www.justchords.de/reality/wal...ar/saiten.html

    Leider kann ich meine Saiten nach dem abnehmen nicht wieder aufziehen,
    gibt es da ein Trick??

    Ultraschall, nicht schlecht,
    aber in die Brotdosen von Aldi passen meine Saiten nicht,
    dann schon in mein Ultraschallbad für meine Vergaser.
    Aber die Mischung für 3Liter lohnt sich dann nur bei 10 Sätzen Basssaiten!
    Die Optiker tun da nur Spüli rein, ist dann fast wie Kochen.

    Die etwas ärmeren Basser unter uns (gehöre ich seit 12.12.07 auch wieder zu) könnten ja mal eine xls-Liste zusammenstellen, über die verwendeten Basssaiten und bei den größten Übereinstimmungen eine Sammelbestellung bei den bekannten Saitenbörsen durchführen.

    Gruß
    @ndy (arbeitslos in Bremen)

  12. #12
    Tim Gast

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Im Prinzip kann ich sagen dass ich bereits 'meine saiten' gefunden habe, wären die Yamaha H 4030, hier zu finden:

    http://www.thomann.de/de/yamaha_h4030.htm

    Als ich dann vom letzten Gig erfuhr dachte ich 'gönn dir doch was' und kaufte diese hier völlig überteuert in einem gewissen bremer laden (fragt nicht wieso, ich könntes selbst nicht sagen). die ganze aktion war im Nachhinein total sinnlos, aber später ist man immer schlauer:

    http://www.thomann.de/de/warwick_red_label_045.htm

    Alles in allem auch gute saiten, werde aber wohl die Yamahas wieder nehmen, die waren echt gut.

  13. #13
    Matten Meier Gast

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Zitat Zitat von Tim Beitrag anzeigen
    Im Prinzip kann ich sagen dass ich bereits 'meine saiten' gefunden habe, wären die Yamaha H 4030, hier zu finden:

    http://www.thomann.de/de/yamaha_h4030.htm

    Als ich dann vom letzten Gig erfuhr dachte ich 'gönn dir doch was' und kaufte diese hier völlig überteuert in einem gewissen bremer laden (fragt nicht wieso, ich könntes selbst nicht sagen). die ganze aktion war im Nachhinein total sinnlos, aber später ist man immer schlauer:

    http://www.thomann.de/de/warwick_red_label_045.htm

    Alles in allem auch gute saiten, werde aber wohl die Yamahas wieder nehmen, die waren echt gut.
    Meinst Du den mit dem Nierentisch und alten Sesseln in der Mitte?

    Bei red label und warwick fällt mir immer nur ein...
    nee lass ma

    Gruß
    @ndy

  14. #14
    Registriert seit
    17.02.2007
    Ort
    Bremen
    Alter
    34
    Beiträge
    19
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Standard AW: Saiten Kochen für Anfänger

    Wie waers mit kochen bis die Saiten aldente sind und spaeter eine Prise Oregano dazu damit der sound wuerziger wird!!!
    Mann kann auch wenn man will die Snare des Schlagzeugers etwas anpfeffern
    wenn sie nicht so richtig klingt!!!
    Kein Scherz!!!

  15. #15
    Registriert seit
    18.09.2006
    Alter
    62
    Beiträge
    272
    Thanks
    14
    Thanked 113 Times in 42 Posts

    Standard

    Saiten unterliegen vom ersten Moment an mechanischen Belastungen. An den Stellen, wo die Saite den Bundstab berührt enstehen Veränderungen im Querschnitt der Saite, weil der Bunddraht (hoffentlich) härter ist, als die Saite selbst. Diese Druckstellen machen sich negativ bemerkbar, weil sie das Schwingungsverhalten nachteilig verändern. Wenn Saiten solange gespielt werden, bis sie erhebliche Verschmutzungen aufweisen, sind sie mechanisch mit Sicherheit ohnehin schon unbrauchbar. Das läßt sich durch auskochen nicht beheben.
    no pain, no gainhttp://www.bluesdoc.de

    moderierende Beiträge werden in grüner Fettschrift angezeigt

  16. The Following 2 Users Say Thank You to Magnum For This Useful Post:

    andi (24.04.2011), Nordi (24.04.2011)

  17. #16
    Registriert seit
    13.12.2005
    Ort
    Carolinensiel
    Alter
    54
    Beiträge
    943
    Thanks
    114
    Thanked 65 Times in 28 Posts

    Standard

    Und! Neue Saiten kosten nicht die Welt...(....ich persönlich bevorzuge die GHS Bassboomer....)...ca. 16 Tacken bei MP........
    Lohnt sich da der Aufwand + Energie (Strom!) für ein -bescheidenes- Ergebnis?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •