Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: CDs in Folie einschweissen / cellophanieren / Schrumpfschlauch

  1. #1
    Registriert seit
    16.10.2007
    Ort
    Zentrum des Nichts (Sulingen)
    Alter
    62
    Beiträge
    189
    Thanks
    29
    Thanked 33 Times in 15 Posts

    Standard CDs in Folie einschweissen / cellophanieren / Schrumpfschlauch

    Moin allerseits,

    ich möchte meine DEMO-CDs etwas aufhübschen – in diesem Fall irgendwie das Jewel-Case verpacken.

    Erzählt wurde mir von der Möglichkeit, diese in eine Schrumpfschlauchfolie einzuschweissen und dann mit einem Fön zu schrumpfen. Hat jemand mit so etwas Erfahrung?

    Was für eine Folie brauche ich (Vielleicht ein Link), reichen ein haushaltsübliches Gefrierbeutelschweißgerät und ein Fön dafür aus?

    Viele Grüße
    landmesser
    ... der sich die rechte Socke mit der Zange anzieht ...

  2. #2
    Registriert seit
    26.07.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    46
    Thanks
    4
    Thanked 7 Times in 6 Posts

    Standard AW: CDs in Folie einschweissen / cellophanieren / Schrumpfschlauch

    Mit Schrumpfschlauch und Föhn hätte ich Bedenken, dass es nicht professionell aussieht
    und womöglich das Jewelcase beschädigt...

    Wie hoch soll denn die Auflage sein?
    Lass Dir mal ein unverbindliches Angebot von einem Profi machen.
    http://www.a1-specials.de/

    .
    Reden ist Schweigen - Silber ist Gold!

  3. #3
    Registriert seit
    16.10.2007
    Ort
    Zentrum des Nichts (Sulingen)
    Alter
    62
    Beiträge
    189
    Thanks
    29
    Thanked 33 Times in 15 Posts

    Standard AW: CDs in Folie einschweissen / cellophanieren / Schrumpfschlauch

    Die Auflage? So fünf Stück ....


    Zitat Zitat von HOHK Beitrag anzeigen
    Mit Schrumpfschlauch und Föhn hätte ich Bedenken, dass es nicht professionell aussieht
    und womöglich das Jewelcase beschädigt...

    Wie hoch soll denn die Auflage sein?
    Lass Dir mal ein unverbindliches Angebot von einem Profi machen.
    http://www.a1-specials.de/

    .
    ... der sich die rechte Socke mit der Zange anzieht ...

  4. #4
    Registriert seit
    26.07.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    46
    Thanks
    4
    Thanked 7 Times in 6 Posts

    Standard AW: CDs in Folie einschweissen / cellophanieren / Schrumpfschlauch

    O.K. - die kleine Schwester von "gut gemeint" heißt also "voll daneben"....

    Falls das mit der Schrumpffolie klappt, ist ja gut.
    Eventuell reicht ja auch eine gut bedruckte Papphülle.

    .
    Reden ist Schweigen - Silber ist Gold!

  5. #5
    Registriert seit
    01.05.2007
    Ort
    WeserUrStromTal-Backstage (HB-Speckgürtel)
    Beiträge
    740
    Thanks
    149
    Thanked 41 Times in 26 Posts

    Standard AW: CDs in Folie einschweissen / cellophanieren / Schrumpfschlauch

    ein normaler veranstalter oder orgateam/agentur erwartet idR keine verkaufs-cd = folie. die dient nur im laden als unberührtheitsmerkmal. muß er ja dann auch noch auspacken ...zeit ist geld. das schindet keinerlei eindruck mit folie.

    im gegenteil, demo/promomaterial darf ruhig auf lowcost getrimmt sein.

    also durchaus auch slimcase, sogar cd-papierhüllen werden gern genommen. senkt massiv die portokosten, und suggeriert mengenversand. umschlag möglichst nicht handschriftlich! aufkleber bedrucken ! . ebenso tun es aussagekröftige snipped-songs, ohne großen vorspann, rein in die markanten licks!

    die cd zu bedrucken, hat allerdings was, und kostet kaum mehr in der anschaffung, aber auch hier gilt: kosten sparen und kein 12 mill farben-supercover. flächiges sparmodusbild im hintergrund okay, bandname groß und deutlich, mit dem zusatz demo-cd oder promomaterial oder for promotion only quer rüber. oder: nicht für den verkauf bestimmt.

    radiosender sehen das wieder anders, weil da die cds akribisch erfasst und archiviert werden. (labelcode !)

    das begleitschreiben spielt ne große rolle, kurz knapp informativ. zu lesen in 2 min / mehr zeit nimmt er sich eh nicht. möglichst die ICH oder WIR-form vermeiden! und paralell läuft dazu die cd. und dann:
    hopp oder topp !

    wichtig: nach zb 10 tagen telefonisch nachfassen: "ich hab Dir / Ihnen (??) vor einer woche das bandmaterial geschickt, war schon zeit reinzuhören?"

    -termine parat haben! möglichst fixer abschluß sofort.

    ..meine erfahrung bis hier...
    penny 4 your thoughts..

  6. #6
    Registriert seit
    16.10.2007
    Ort
    Zentrum des Nichts (Sulingen)
    Alter
    62
    Beiträge
    189
    Thanks
    29
    Thanked 33 Times in 15 Posts

    Standard AW: CDs in Folie einschweissen / cellophanieren / Schrumpfschlauch

    Hi,

    danke für die Antworten ...

    Massenpost versende ich nie. Mein Addressat ist immer die Kneipe/der Veranstalter. Sogar die Musikzusammenstellung ist vom Veranstalter abhängig - ein Wirt legt auf andere Sachen Wert als ein Kulturverein!

    Erst anrufen, dann Mail mit YT-Links oder MP3s als Anhang. Ganz selten, falls gewünscht, eine DEMO-CD. Dann natürlich eine Woche später wieder anrufen, sondst ist das vergessen.

    Von Snippets auf der CD halte ich gar nichts, mag aber mit meiner Musik zu tun haben. Snippets sind meiner Ansicht nach ein Relikt aus Kassettenrekorderzeiten, als das vorspulen zum nächsten Lied noch nicht auf Knopfdruck ging.

    Bloss mein Senf
    Viele Grüße
    landmesser

    ps: Fahrt ihr dieses Jahr nach Sittensen? Grüß den Herrn Holst von mir, ich bin im Urlaub


    Zitat Zitat von knife-edge Beitrag anzeigen
    ein normaler veranstalter oder orgateam/agentur erwartet idR keine verkaufs-cd = folie. die dient nur im laden als unberührtheitsmerkmal. muß er ja dann auch noch auspacken ...zeit ist geld. das schindet keinerlei eindruck mit folie.

    im gegenteil, demo/promomaterial darf ruhig auf lowcost getrimmt sein.

    also durchaus auch slimcase, sogar cd-papierhüllen werden gern genommen. senkt massiv die portokosten, und suggeriert mengenversand. umschlag möglichst nicht handschriftlich! aufkleber bedrucken ! . ebenso tun es aussagekröftige snipped-songs, ohne großen vorspann, rein in die markanten licks!

    die cd zu bedrucken, hat allerdings was, und kostet kaum mehr in der anschaffung, aber auch hier gilt: kosten sparen und kein 12 mill farben-supercover. flächiges sparmodusbild im hintergrund okay, bandname groß und deutlich, mit dem zusatz demo-cd oder promomaterial oder for promotion only quer rüber. oder: nicht für den verkauf bestimmt.

    radiosender sehen das wieder anders, weil da die cds akribisch erfasst und archiviert werden. (labelcode !)

    das begleitschreiben spielt ne große rolle, kurz knapp informativ. zu lesen in 2 min / mehr zeit nimmt er sich eh nicht. möglichst die ICH oder WIR-form vermeiden! und paralell läuft dazu die cd. und dann:
    hopp oder topp !

    wichtig: nach zb 10 tagen telefonisch nachfassen: "ich hab Dir / Ihnen (??) vor einer woche das bandmaterial geschickt, war schon zeit reinzuhören?"

    -termine parat haben! möglichst fixer abschluß sofort.

    ..meine erfahrung bis hier...
    penny 4 your thoughts..
    ... der sich die rechte Socke mit der Zange anzieht ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •